ehemaliger arbeitgeber schickt verdienstbescheinigung nicht zur krankenkasse

von
hexe601960

ich war seit dem 29.12-03.02.in stationärer behandlung und bin bis auf weiteres krankgeschrieben. zum 26.1.09 erhielt ich die kündigung in der probezeit.nun versucht die krankenkasse seit dem 27.1.09 an meine verdienstbescheinigung zu kommen um mein krankengeld zu berechnen,aber nichts tut sich! hat denn die krankenkasse keine handhabeß ist der arbeitgeber nicht zur abgabe verpflichtet?

von
Jonas

Hallo Hexe 601960!

Der Arbeitgeber ist zur Abgabe verpflichtet (§ 98 Abs. 1 SGB X). Die Krankenkasse kann gegen den Arbeitgeber Ordnungsgelder in Höhe von bis zu 5000 Euro verhängen (§ 98 Abs. 5 SGB X).

Leider dauert es recht lange, bis so etwas gemacht wird.

Ich würde Ihnen empfehlen, sich mit dem Sachbearbeiter Ihrer Krankenkasse und Ihrem ehemaligen Arbeitgeber in Verbindung zu setzen, um die Situation schnell zu klären.

Des Weiteren weise ich Sie darauf hin, dass dies ein Forum der Rentenversicherung ist. Bei Fragen die sich zum Recht der Krankenkasse richten, sollten Sie lieber ein Forum der Krankenkasse aufsuchen.

MfG

Jonas

von Experte/in Experten-Antwort

Dem Beitrag von Jonas ist nichts hinzuzufügen.

von
Schiko.

Bin kein Gewerkschaftler, ob die Kündigung die während der Probezeit
erfolgte zulässig ist mag ich nicht zu beurteilen.
Der Hinweis, die Krankenversicherung versucht an Ihre Verdienst-
bescheinigung zu kommen ist merkwürdig.

Sie sind doch verpflichtet diese Bescheinigung beizubringen, vielleicht
muss sogar der Arbeitgeber auf vorgeschriebenen Formular dies be-
stätigen.

Werden Sie aktiv und legen der Kasse die Lohnabrechnung vor, vielleicht
wird dies anerkannt.

Mit freundlichen Grüßen.