Eigenanteil

von
Edgar

Meine Frau ist nicht rv-pflichtig, ich habe einen Riester-Vertrag, den ich möglichst zulagenoptimiert besparen will (ich zahle rv). Bei der Berechnung ziehe ich mir

a) die beiden Grundzulagen (ich + meine Frau) plus beide Kinderzulagen ab? oder
b) nur meine Grundzulage plus beide Kinderzulagen? oder
c) nur meine Grundzulage, weil das Kindergeld an meine Frau geht (nicht geschieden/getrennd lebend).

Danke für Tipps!

von
-

Die Variante a) ist richtig. Sie ziehen sich beide Grundzulagen und beide Kinderzulagen von Ihrem Eigenanteil ab. Vorausgesetzt, Ihre Frau hat auch einen Riestervertrag (ohne eigene Beitragsleistung, nur Mindesteigenbeitrag).

von
Edgar

Danke für die rasche Antwort. Nachfragen:

a) Muss ich, um mir die Kinderzulage anrechnen zu können, auch das Kindergeld erhalten

b) und müssen wir dann die Kinderzulagenanträge auf mich abändern (so dass die Kinderzulagen tatsächlich in meinen Vertrag fließen)?

c) Oder können wir die Zulagenformulare so belassen, dass meine Frau weiterhin die Kinderzulagen erhält?

d) Und letzte Frage noch: Ist es richtig, dass ich mir zwar die Grundzulage meiner Frau anrechnen lassen kann, sie aber die Grundzulage in ihren Vertrag überwiesen bekommt?

Danke für Ihre Geduld ...

von
-

Die Frage ob Sie Kindergeld beziehen bezieht sich nur auf den Anspruch der Zulage. Das heißt, die Zulage geht in der Regel in den Vertrag, der das Kindergeld erhält. Sie können aber auch gemeinsam bestimmen das die Kinderzulage in Ihren Vertrag geht (Vorsicht: eine solche Übertragung kann nicht rückgängig gemacht werden). Für die Anrechnung beim Eigenanteil spielt es aber keine Rolle ob die Zulage in Ihren Vetrag oder in den Vertrag Ihrer Frau fließt (zumindest solange Sie nicht unmittelbar riesterfähig ist).
Und auch bei der Grundzulage Ihrer Frau ist es so das diese in den Vertrag Ihrer Frau einfließt, Sie diese aber bei der Berechnung Ihres Eigenanteils anrechnen können.