Eigenbeitrag

von
max

Hallo,

Frage: Eine alleinstehende Frau ist mit ihrem Neugeborenen daheim in Elternzeit und Elterngeld. Um volle Riester-Zulagen zu erhalten muss sie 60 Euro Mindesteigenbeitrag zahlen. Was passiert mit dem Vertrag und dem Eigenbeitrag, wenn die Elternzeit vorbei ist und die Frau als Hausfrau daheim bleibt?
Muss Sie weiterhin 60 € in den Vertrag zahlen? Läuft der Vertrag überhaupt weiter, wenn sie nicht unmittelbar zulagenberechtigt ist? Wie hoch ist der Mindesteigenbeitrag?

DAnke
Max

Experten-Antwort

Elterngeld und Elternzeit sind für die Riesterberechtigung nicht von Bedeutung.
Man muss gesetzl. pflichtrentenversichert sein. Bei Kindern ist dies idR der Elternteil, der bis zum 3.Lebensjahr die Kindererziehungszeit gutgeschrieben bekommen.
Nach dieser Zeit muss geprüft werden ob evtl. eine mittelbare Riesterberechtigung (über den Ehegatten) oder sonstige Gestaltungsmöglichkeiten (Minijob plus Aufstockung) bestehen.