Eingangsbestätigung abgegebener Unterlagen R0990

von
Cantaor

Im Antrag R0100 wird unter Punkt 16 gebeten den Vordruck R0990 beizufügen. Dieser Vordruck ist eine Aufstellung über eingereichte beziehungsweise nachzureichende Unterlagen. Auf der zweiten Seite des Vordruckes sind unten Freiräume für Ort, Datum, Dienststempel und Unterschrift der/des Aufnehmenden vorgesehen.

Frage: Gehe ich Recht in der Annahme, dass die Deutsche Rentenversicherung, nach Prüfung der abgegebenen Unterlagen, den mit Ort, Datum, Dienststempel und Unterschrift der/des Aufnehmenden ausgefüllten Vordruck R0990 dem Antragsteller zur Bestätigung und Aufbewahrung aushändigt?

Für eine zeitnahe und aussagekräftige Antwort besten Dank im Voraus.

von
Schorsch

Zitiert von: Cantaor

Gehe ich Recht in der Annahme, dass die Deutsche Rentenversicherung, nach Prüfung der abgegebenen Unterlagen, den mit Ort, Datum, Dienststempel und Unterschrift der/des Aufnehmenden ausgefüllten Vordruck R0990 dem Antragsteller zur Bestätigung und Aufbewahrung aushändigt?

Warum sollte sie das tun?
Wahrscheinlich dient dieser Vordruck nur als hausinterne Checkliste, anhand derer der Sachbearbeiter schnell überprüfen kann, welche Unterlagen eingereicht wurden und welche noch nachgefordert werden müssen.

Und da so ein Rentenantrag u.U. über mehrere Schreibtische wandert, muss eben der 1. Sachbearbeiter die eingereichten Unterlagen mit Datum, Dienststempel und Unterschrift bestätigen.

MfG

von
Lis

Auf dem R990 werden die Unterlagen eingetragen die dem Rentenantrag beigefügt sind bzw. nachgereicht werden müssen.
Sie bekommen davon eine Durchschrift, damit Sie wissen, was eben beigefügt wurde bzw. viel wichtiger was Sie noch nachreichen müssen.
Die wichtigste Unterschrift ist die auf dem Rentenantrag und eben die Bestätigung der aufnehmenden Stelle.
Wenn bei Ihnen die Unterschrift auf Ihrer Durchschrift fehlt, heißt es nicht, dass die auch auf dem Vordruck an die DRV fehlt ;-)
Viel interessanter ist die Eingangsbestätigung der DRV, dass Ihr Rentenantrag eingegangen ist. Die kommt per Post.

Wie Schorsch schon teilweise richtig beantwortet hat, es ist eine Art Checkliste, was dem Antrag beiliegt und wie oben schon erwähnt wichtiger was von Ihnen noch kommt. Mehr nicht, da wird auch bei der Sachbearbeitung nix mehr bestätigt.
Wenn noch was fehlt bekommen Sie eh Post und wenn Sie die aufgeführten Unterlagen nicht einreichen ne Erinnerung oder ggf. nen Ablehnungsbescheid wegen mangelnder Mitwirkung.

von
Herz1952

Sie können sich auch selbst eine Kopie von dieser Liste machen, dann ist es egal, ob Ihnen die DRV eine Durchschrift schickt oder nicht. (smile)

von
Oldenburger

Der R0990 dient nur dazu, damit

a. der Rentenversicherungsträger weiß, welche Unterlagen noch nachgereicht werden und

b. Sie anhand der Durchschrift wissen, welche Unterlagen noch nachgereicht werden müssen.

Sie erhalten keine weitere Bestätigung, wenn die Unterlagen beim Rentenversicherungsträger eingegangen sind.

Experten-Antwort

Hallo Cantaor,

der R0990 dient lediglich als Information, welche Unterlagen eingereicht bzw. noch nachgereicht werden.

Eine weitere Bestätigung erfolgt nicht.

von
W*lfgang

Zitiert von: Cantaor
Frage: Gehe ich Recht in der Annahme, dass die Deutsche Rentenversicherung, nach Prüfung der abgegebenen Unterlagen, den mit Ort, Datum, Dienststempel und Unterschrift der/des Aufnehmenden ausgefüllten Vordruck R0990 dem Antragsteller zur Bestätigung und Aufbewahrung aushändigt?
Cantaor,

warum sollte ich, als Nicht-DRV/kommunale Antragsstelle das tun? Ich habe meine eigenen 'Begleitschreiben', in dem namentlich alle beigefügten Dokumente erwähnt sind - nennt man intern 'Verfügung' und wird aktenkundig gemacht, nebst Vermerkt, was noch fehlt.

Und den Antragsteller setz ich bei Antragstellung auf den Pott, was noch an Unterlagen fehlt/kriegt nen Zettel in die Hand - ergibt sich bereits aus den Daten aus den R0100ff.-Vorducken/wird nachgereicht. Und wenn er dem nicht zeitnah nachkommt, wird ihn die DRV direkt an seine Mitwirkungspflichten 'erinnern'.

Wo liegt Ihr Problem? ...scheint zu 'brennen', wo ein Antragsteller 'nicht zugehört' hat/des Lesens von Nachforderungen nicht mächtig gewesen ist.

Gibt es dazu eine zeitnahe und aussagekräftige Antwort von Ihnen? ;-)

Gruß
w.