Einheitlicher Rentenstamm

von
WolfK

Hallo, aufgrund einer vollen Erwerbsminderung erhalte ich eine EM-Rente.
Die Rentenversicherung hat die Voraussetzung bereits als ab 2014 gegeben gesehen, die Rente aber wegen der späten Beantragung in 2016 auch erst ab 2016 anerkannt.

Eine BU-Versicherungsleistung einer privaten Versicherung wurde jedoch rückwirkend ab 2014 auf Grundlage der Anerkennung durch die staatliche Rentenversicherung anerkannt und gezahlt.

Nun ist es für die Versteuerung interessant, wann die Rente begonnen hat bzw. ob es Vorläufer gegeben hat, je früher desto besser.

Beide Renten wurden aus gleicher Veranlassung gezahlt, überschnitten sich von 2016 bis 2018 (dann endete die Private).

Nun heisst es, dass ein früherer Rentenbeginn angesetzt werden kann, wenn es bereits einen Vorläufer gegeben hat und beide auf einem einheitlichen Rentenstamm beruhen. Bei unmittelbarem Übergang von einer EM- in eine Altersrente ist dieses klassischerweise der Fall, aber wie sieht es bei der vorstehenden Fallgestaltung aus?

von
Steuer

Steuerliche Beratung erhalten Sie bei Ihrem Finanzamt, einem Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein.
Nur so viel. Der Steueranteil richtet sich nach dem Rentenbeginn. Wird eine volle Erwerbsminderungsrente in eine Altersrente umgewandelt, zählt wird steuerlich weiterhin auf den Rentenbeginn der Erwerbsminderungsrente abgestellt.

von
????

Die Überschrift "Einheitlicher Rentenstamm" ist irreführend. Aus Sicht der gesetzlichen Rentenversicherung ist es ziemlich egal, ob oder aus welchem Grund Sie eine private Rente beziehen.
Die gesetzliche Rentenversicherung kann daher nur Auskünfte zu der von ihr gezahlten Rente machen.
Wenn Sie steuerrechtliche Fragen in Zusammenhang mit Ihrer privaten Rente haben, richten Sie Ihre Frage an ein Lohnsteuerhilfeverein, Steuerberater oder das Finanzamt.
Was hat denn die private Rentenversicherung auf Ihre Frage geantwortet?

von
WolfK

Ich verstehe nicht, warum hier so säuerlich reagiert wird.

Mitnichten ist dieses Forum nur für Fragen zur gesetzlichen Rentenversicherung.

"Im Expertenforum können Sie Fragen zu allen Bereichen der Altersvorsorge - gesetzliche Rente, betriebliche und private Altersvorsorge - sowie zur Rehabilitation stellen"

alle Bereiche!!!

Ich wollte nur wissen, ob irgendjemand schon auf eine Definition "einheitlicher Rentenstamm" oder nur "Rentenstamm" gestoßen ist.

Bei Google-Recherchen scheinen die Begriffe im Zusammenhang mit der betrieblichen Altersvorsorge genutzt zu werden.

Sollte einer der Rentenexperten eine Definition haben, wäre es nett, mir sie (oder einen Verweis) zu geben. Ich habe keine gefunden.

von
Bielefelder85

Zitiert von: WolfK

"Im Expertenforum können Sie Fragen zu allen Bereichen der Altersvorsorge - gesetzliche Rente, betriebliche und private Altersvorsorge - sowie zur Rehabilitation stellen"

alle Bereiche!!!


Sie zitieren zwar richtig, ziehen aber die falsche Schlussfolgerung.
Ihre Frage ist doch eindeutig im Steuerrecht angesiedelt, daher auch die (angeblichen) säuerlichen Antworten.

von
Steuer

Zitiert von: WolfK
Ich verstehe nicht, warum hier so säuerlich reagiert wird

Und Sie scheinen nicht zu begreifen, dass dies kein Steuerforum ist.
Warten Sie bis Montag auf die Expertenantwort und Sie werden von Ihrem Irrglauben erlöst.

Experten-Antwort

Hallo User WolfK,

der Begriff „Rentenstamm“ ist in der gesetzlichen Rentenversicherung unbekannt. Dieser Begriff stammt aus der Berechnung einer betrieblichen Altersvorsorge. Hier ist gemeint, dass es unterschiedliche Voraussetzungen für den Bezug einer betrieblichen Altersvorsorge für Männer und Frauen gibt bzw. in früheren Betriebsvereinbarungen gegeben hat. Der Stamm der betrieblichen Altersvorsorge kann unterschiedlich sein.
Bzgl. der Versteuerung Ihrer Rente verweisen wir auf die Hinweise der User.