Einkommensanrechnung 2009

von
Ruth

Mein Vater bekommt ab 01.02.2009 eine Altersrente für langjährig Versicherte. Da er Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung erzielt stellt sich ihm die Frage: gehört das zum anrechenbaren Einkommen? Hat nichts mit Land-oder Forstwirtschaft zu tun. Schön wäre eine übersichtlich gestaltete Tabelle, woraus ersichtlich ist, was zum anrechenbaren Einkommen dazugehört. Mein Vater steht auf sowas schriftliches. Würde ich ihm gerne ausdrucken und vorlegen. Tipps wo ich sowas finde?? Danke, Ruth

von
Schiko.

Hierfür gibt es keine tabelle
da einkommen auf die normale
rente mit 65 jahren, auch
arbeitsverdienst , die gesetz-
liche rente nicht mindert.
Differenziert ist dies anwend-
bar auf eine witwenrente wenn das eigene einkommen bestimmte grenzen über-
schreitet.

MfG.

von
Agnes

Hallo Ruth,
Ihr Vater erhält also eine Altersrente vor Erreichen der Regelaltersgrenze (65 bzw. künfig 65+X).
Damit sind bis zum Erreichen dieser Altersgrenze die Hinzuverdienszgrenzen zu beachten.
Hinzuverdienst sind
"Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen aus einer Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit oder vergleichbares Einkommen"
(§ 34 SGB VI).
Sonstige Einkünfte wie z.B. aus Vermietung und Verpachtung oder Kapitaleinkünfte gehören nicht zu den Einkommen.
Eine besondere Tabelle gibt es bei diesem klaren Sachverhalt nicht.

Agnes

von
-

Wenn Einnahmen aus Vermietung / Verpachtung als Gewerbeeinnahmen versteuert werden, zählt auch dies als Hinzuverdienst bei vorzeitigen Altersrenten...

von
.

R3.5.1 Besonderheiten bei Vermietung und Verpachtung

Bei diesen Einkünften ist steuerrechtlich - nach entsprechender Erklärung gegenüber dem Finanzamt und Versteuerung der Wertsteigerung - eine Überführung in das Privatvermögen möglich. Arbeitseinkommen i. S. des § 34 Abs. 2 SGB 6 wird immer dann (noch) bezogen, wenn diese Einkünfte weiterhin steuerrechtlich z. B. als Einkünfte aus Gewerbebetrieb (und nicht als Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung) behandelt werden.
Einnahmen aus einem (teilweise oder vollständig) verpachteten Betrieb sind somit Arbeitseinkommen, wenn sie im Einkommensteuerbescheid als Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbständiger Arbeit ausgewiesen sind. Ob eine selbständige Tätigkeit tatsächlich ausgeübt wird, ist in diesem Zusammenhang unmaßgeblich (ISRV:NI:FAVR 1/2000 10). Pachteinnahmen stellen nur dann kein Arbeitseinkommen dar, wenn sie nicht der Einkommensteuer unterliegen oder als "Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung" im Steuerbescheid erscheinen (ISRV:NI:RBRTB 2/95 3), (ISRV:NI:RBRTN 1/96 5).

von
Agnes

Hallo "."
Ihr Beitrag enthält Quellenangaben für diese Auslegung, z.B. (ISRV:NI:FAVR 1/2000 10).
Wo kann ich diese finden?

Gruß
Agnes

von
.

Ich habe die Information von hier: http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R3.5.1

von
Schiko.

Geehrte frau agnes"mein vater
bekommt ab 1.09.2009 eine
altersrente für langjährig ver-
sicherte"
Woraus können sie ersehen,
dass es sich hier um eine
altersrente vor erreichung der
regelaltersrente handelt.
Vielen dank.

MfG.

von
Agnes

Hallo @Schiko, echt oder falsch,

1. Ruth hat den 1.2.2009 genannt, nicht 1.9.2009
2. Ruth hat ausdrücklich die "Altersrente für langjährig Versicherte" angegeben. Wenn es sich um die "Regelaltersrente" handeln würde, hätte Ruth dies sicher auch so formuliert. Außerdem hätte dann ihre Frage auch keinen Sinn.

Agnes

von
Schade

ja, ja, wer (die Ausgangsfrage) lesen kann, ist in der Tat echt im Vorteil....

von
Schiko.

Ja, ja, ich war es schon.
Entschuldigung, das für sie
entscheidende, das datum
1.09. 2008 war mein schreib-
fehler.

Um 13:17 MfG.

Experten-Antwort

Den Ausführungen von Agnes, - und ., wird zugestimmt.