Einkommensanrechnung auf Witwenrente

von
Jürgen Vollmer

Frage : wenn man eine Todesfallauszahlung aus einer Lebensversicherung erhält weil der Ehepartner verstorben ist und diese Einmalzahlung in eine private sofortbeginnende Rente ( monatliche Auszahlung ) einbezahlt , wird diese Rente dann auf die Witwenrente angerechnet ?
Todesfallauszahlungen allein werden ja nicht angerechnet, und wenn das Geld dann auf dem Konto liegt wird nur der Zinsertrag angerechnet...wie verhält sich das jedoch bei o.g. Anlage ?
Danke für eine Info.
Grüße

von
-_-

Zitiert von: Jürgen Vollmer

Wird diese Rente dann auf die Witwenrente angerechnet?

Es kommt darauf an, ob Sie die Hinterbliebenenrente nach neuem oder nach altem Hinterbliebenenrentenrecht beziehen. Die Umgehung der Einkommensanrechung von Vermögenseinkommen ist in folgenden Fällen nicht möglich:

Renten wegen Alters oder verminderter Erwerbsfähigkeit aus privaten Lebens- und Rentenversicherungen, allgemeinen Unfallversicherungen sowie sonstige private Versorgungsrenten werden nach neuem Hinterbliebenenrentenrecht angerechnet.
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB4_18AR0

Beachten Sie jedoch die Freibeträge, die sich jedoch ab 01.07.2011 erhöhen werden.
Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.

von
Jürgen Vollmer

Zitiert von: -_-

Zitiert von: Jürgen Vollmer

Wird diese Rente dann auf die Witwenrente angerechnet?

Die Umgehung der Einkommensanrechung von Vermögenseinkommen ist in folgenden Fällen nicht möglich:

Renten wegen Alters oder verminderter Erwerbsfähigkeit aus privaten Lebens- und Rentenversicherungen, allgemeinen Unfallversicherungen sowie sonstige private Versorgungsrenten werden nach neuem Hinterbliebenenrentenrecht angerechnet.

Grundsätzlich etwas seltsam, nehme ich ( neues Recht ) das Kapital aus der Todesfallauszahlung und lege es in eine Bankanlage ( Fonds o.ä. ) mit einem dauerhaften Entnahmeplan, dann sind nur Zinsen zur Anrechnung zu nehmen...lege ich es in eine sofortbeginnende Rente bei einem Rentenversicherer dann wird der ganze mtl. Auszahlbetrag herangenommen, obwohl die Grundlage der Todesfallsumme zur Hinterbliebenenabsicherung bei beiden gleich ist.
Nunja..Gesetze ..( ohne Worte ..) Danke der Antwort

Experten-Antwort

Dem Beitrag von -_- wird voll und ganz zugestimmt. Das „seltsame“ neue Recht bietet Ihnen doch zwei Wahlmöglichkeiten an. Das ist nicht immer so. Wählen Sie zu gegebener Zeit richtig aus.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...