Einkommensnachweis Witwenrente

von
Witwe

Hallo

Ich beziehe seit einigen Jahren schon Witwenrente. Daneben beziehe ich eine Altersrente und Einnahmen aus privater Vermietung und Verpachtung (in sehr geringer Höhe und von Jahr zu Jahr geringer werdend).

Bisher habe ich immer meinen Einkommensteuer-Bescheid als Einkommensnachweis bei der DRV eingereicht. Aufgrund der geringen Altersrente muss ich keinerlei Steuern zahlen und es erfolgte auch kein Abzug bei der Witwenrente.

Ich frage mich jetzt, ob ich für den Rest meines Lebens jedes Jahr weiterhin meine Einkünfte für die Witwenrente einreichen muss. Ich werde ja auch immer älter und die Vorstellung, dass ich auch hochbetagt noch eine Einkommenssteuer-Erklärung machen muss, nur damit die Witwenrente ausgezahlt wird, ist doch recht belastend für mich.

Soweit ich mich erinnere musste meine Mutter nie einen Einkommensnachweis für ihre Witwenrente einreichen, obwohl ihre Altersrente und Betriebsrente sehr viel höher ist, als meine Altersrente.

Danke schon mal im Voraus
Witwe

von
Siehe hier

Hallo Witwe,

die Versteuerung der Renten hat sich erheblich in der Zwischenzeit geändert, so dass Sie nicht Ihre Konditionen mit denen Ihrer Mutter vergleichen können/sollten.

Sie haben aber die Möglichkeit, beim Finanzamt eine Nichtveranlagungsbescheinigung zu beantragen. Nach Erhalt legen Sie diese dann der DRV vor und damit dürfte das Thema erledigt sein.

Das Formular zur Beantragung der Bescheinigung erhalten Sie z. B. hier:
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/content.do?%24csrf=8U8I9DIKU0LHMIP174G84CO2V

Falls Sie dann irgendwann beabsichtigen, Ihre Immobilie/n doch zu verkaufen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig vorher, welche Auswirkungen das dann auf Ihre Rente/Witwenrente haben würde.

Einen schönen Restsonntag und alles Gute!

von
Witwe

Danke für Ihre Antwort. Dass die Rentenbesteuerung jetzt eine andere ist, ist klar. Aber gibt es auch Unterschiede bei Einkommensanrechnung zwischen heutigen und früheren Witwenrenten?

Ich bekomme übrigens eine große Witwenrente, wo Einkünfte aus privater Vermietung und Verpachtung oder Einkünfte aus Kapitalerträgen nicht berücksichtigt werden. Ansonsten habe ich nur eine sehr bescheidene Altersrente.

Meine Frage ist, muss ich, wenn sich meine Einkünfte und Einkunftsarten nicht ändern (was der Fall ist), für den Rest meines Lebens trotzdem jedes Jahr einen Einkommensnachweis vorlegen (was bedeutet, eine Steuererklärung zu machen)?

Die Nichtveranlagungsbescheinigung ist ja auch immer nur für 3 Jahre gültig. Muss also auch immer wieder erneuert werden.

Witwe

Experten-Antwort

Wenn Sie als zu berücksichtigendes Einkommen lediglich ihre eigene Altersrente beziehen, dann ist der Steuerbescheid als Nachweis nicht notwendig. Die Höhe ihrer Altersrente wird maschinell zum Zwecke der Einkommensanrechnung übermittelt. Ob Sie eine Steuererklärung abgeben müssen, erfragen Sie bei ihrem zuständigen Finanzamt.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.