Einmaliger Zuverdienst bei voller Erwerbsunfähigkeitsrente

von
torera

Was ist zu tun wenn man volle Erwerbsunfähigkeitsrente erhält,welche befristet ist und einen einmaligen Job in der Filmbranche erhalten hat der gut bezahlt wurde (Werbung).
Alles läuft über Steuerkarte und der Jahresbeitrag von 400€ Zuverdienst im Monat wird nicht überschritten,nur es handelt sich um eine 1x Zahlung. Kann diese übers Jahr aufgerechnet werden und muß es der Rentenstelle mitgeteilt werden oder reicht der Lohnsteuerjahresausgleich? Wieviel darf man jährlich dazu verdienen?

von
no name

Leider wird nicht auf den Hinzuverdienst eines ganzen Jahres abgestellt, sondern auf den monatlichen Verdienst. Eine Aufteilung einer Einmalzahlung auf das ganze Jahr erfolgt bei der Prüfung der Hinzuverdienstgrenzen nicht.

Sollten Sie also mit dieser Einmalzahlung alle Hinzuverdienstgrenzen überschreiten (diese ersehen Sie übrigens in Ihrem Rentenbescheid), und hatten Sie keinen Hinzuverdienst in dem Monat vor der Einmalzahlung, ist in diesem Monat keine Rente an Sie zu leisten (= "Nullrente").

Und JA, diesen Verdienst müssen Sie der DRV melden! Früher oder später kommen die Ihnen sowieso drauf und dann wird der ganze Papierkrieg nur noch unangenehmer! Diese Mitteilungspflichten können Sie in Ihrem Rentenbescheid nachlesen.

Grundsätzlich dürfen Sie 400 € monatlich dazuverdienen, um die volle Rente weiterhin zu erhalten.

Experten-Antwort

Die Ausführungen von no name sind richtig.
Der monatliche Hinzuverdienst wird der monatlichen Hinzuverdienstgrenze gegenübergestellt. Lediglich bei selbständig Tätigen wird der im Steuerbescheid ausgewiesene jährliche Gewinn aus Gewerbebetrieb durch 12 geteilt.

von
Happy

wie hoch ist denn Ihr Hinzuverdienst? wenn dieser die jeweiligen HV-Grenzen (wie von no Name beschrieben) überschreitet, fällt die Rente für diesen Monat weg. Aber Sie dürfen doch zweimalig im Jahr den HV bis zum Doppelten überschreiten. M.E. gilt das auch bei Teilrenten (möge man mich verbessern). Also nehmen wir mal an, der HV beträgt z.B. 2000.- € und Ihre persönliche HV-Grenze für eine Teilrente (z.B. hälftig) beträgt 1000.- €, dann halten Sie doch die HV-Grenze ein und können noch eine Teilrente in diesem Monat bekommen.
Wenn ich hier falsch liege, bitte ich um Korrektur von no name oder Experten ;-)))

MfG
Happy

von
Vorsicht

Wenn im Monat davor nichts verdient wurde, kann auch nichts überschritten werden bis zum Doppelten. Das Doppelte von nichts ist auch nichts.

Daher würde bei Ihrem Bsp. die Rente ruhen und ein Überschreiten bis zum doppelten läge nicht vor. Anders wäre es, wenn vorher laufend zulässig 1000,- Eur bei Teilrente mtl. verdient worden wäre, dann würde im Folgemonat ein zulässiges Überschreiten bis zum Doppelten vorliegen.

MfG

von
Happy

@Vorsicht

ja, klingt logisch!
Danke für den Hinweis ;-)
ich war mir ja nicht sicher, darum super, dass Sie so schnell reagiert haben!!!

MfG
Happy

Experten-Antwort

Happy hat Recht. Nur ,wenn im Vormonat eine Grenze mit einem Verdienst eingehalten wird, darf die doppelte Hinzuverdienstgrenze geprüft werden.

von
jerry

Wenn der einmalige Zuverdienst 5000 Euro betragen würde, würde dann eine volle EU-Rente, die 1000 Euro betragen würde, für mehrere Monate oder nur für einen Monat entfallen?

von
Rosanna

Wenn der einmalige Verdienst 5000,- € IN DIESEM EINEN MONAT beträgt, wird die Rente auch nur in DIESEM MONAT nicht gezahlt.

von
KSC

..und wer in einem Monat durch Arbeit 5000 € verdienen kann, kann dies ja vielleicht auch in nächsten oder übernächsten Monat oder jeden Monat?

Ist der nicht vielleicht wieder so gesund, dass er nicht mehr erwerbsgemindert ist?

Fragen über Fragen, auf die vielleicht auch die Sachbearbeitung der RV und deren Ärzte kommen könnten.