< content="">

Einmalzahlung rentenschädlich ?

von
Karl-Heinz

Ich beziehe eine EU-Rente (altes Recht). Mein Arbeitsverhältnis besteht nach wie vor, es erfolgte bisher keine Kündigung. Krankheitsbedingt kann ich keiner bezahlten Arbeit nachgehen, also auch keiner Aushilfstätigkeit.

Von meinem &#34;alten&#34; Arbeitgeber soll ich jetzt anläßlich eines Jubiläums eine Zuwendung in Höhe von 1200 Euro erhalten.

Kann mir diese Einmalzahlung hinsichtlich meiner laufenden Rentenzahlungen Probleme bereiten.

Vielen Dank für alle sachbezogenen Anworten.

von
Jonas

Hallo Karl-Heinz!

Zuordnung von Einmalzahlungen

Wird eine Einmalzahlung in einem Monat ohne tatsächliche Beschäftigung - bei noch bestehendem Beschäftigungsverhältnis - ausgezahlt und gehört die Einmalzahlung zu dem nach § 96a SGB 6 anzurechnenden Hinzuverdienst, ist diese wie ein „normaler“ Verdienst für den Auszahlungsmonat anzusehen.

Die Einmalzahlung wird also nach §96a SGB VI angerechnet. Ihre Rente würde im Auszahlungsmonat ruhen.

MfG

Jonas

Experten-Antwort

Eine Jubiläumszuwendung ist als Einmalzahlung, und damit als Hinzuverdienst nach §§ 313, 96a SGB VI auf die EU-Rente anzurechnen; sie ist grds. dem Auszahlungsmonat zuzuordnen.

Eine Jubiläumszuwendung in Höhe von 1200 Euro würde daher das Doppelte der Hinzuverdienstgrenze der EU-Rente von 400 Euro überschreiten, so dass die EU-Rente nur noch in Höhe der (anteiligen) BU-Rente zu leisten wäre. Hinsichtlich der Höhe Ihrer individuellen Hinzuverdienstgrenzen für eine (anteilige) BU-Rente sollten Sie sich an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger wenden.