< content="">

Einschätzung Arbeitgeber bei Minijob neben EM-Rente

von
Minijobber

Mich beschäftigt ein Gerücht, welches im Forum vor einiger Zeit aufgetaucht ist :

Stimmt es, dass bei einem vollen EM-Rentner (keine AM-Rente), der zusätzlich einen 450,- € Minijob ausübt, die DRV den Arbeitgeber anschreibt und fragt, ob der EM-Rentner auch in Vollzeit dort arbeiten könnte ?

Mir kam zu Ohren, dass im Falle einer positiven Einschätzung des Arbeitgebers auf die Frage der "Vollzeit-Fähigkeit" des EM-Rentners / Minijobbers auch ohne weitere medizinische Begutachtung die DRV die Rente einzieht - und zwar unabhängig davon, ob der Arbeitgeber dem EM-Rentner / Minijobber tatsächlich einen vollen Arbeitsplatz anbietet ?

Gibt es eine solche Praxis der DRV und ist diese rechtens ?

von
GroKo

Zitiert von: Minijobber

Mich beschäftigt ein Gerücht, welches im Forum vor einiger Zeit aufgetaucht ist :

Stimmt es, dass bei einem vollen EM-Rentner (keine AM-Rente), der zusätzlich einen 450,- € Minijob ausübt, die DRV den Arbeitgeber anschreibt und fragt, ob der EM-Rentner auch in Vollzeit dort arbeiten könnte ?

Mir kam zu Ohren, dass im Falle einer positiven Einschätzung des Arbeitgebers auf die Frage der "Vollzeit-Fähigkeit" des EM-Rentners / Minijobbers auch ohne weitere medizinische Begutachtung die DRV die Rente einzieht - und zwar unabhängig davon, ob der Arbeitgeber dem EM-Rentner / Minijobber tatsächlich einen vollen Arbeitsplatz anbietet ?

Gibt es eine solche Praxis der DRV und ist diese rechtens ?


Dümmer geht immer.

von
....

Zitiert von: Minijobber

Mich beschäftigt ein Gerücht, welches im Forum vor einiger Zeit aufgetaucht ist :

Stimmt es, dass bei einem vollen EM-Rentner (keine AM-Rente), der zusätzlich einen 450,- € Minijob ausübt, die DRV den Arbeitgeber anschreibt und fragt, ob der EM-Rentner auch in Vollzeit dort arbeiten könnte ?

Mir kam zu Ohren, dass im Falle einer positiven Einschätzung des Arbeitgebers auf die Frage der "Vollzeit-Fähigkeit" des EM-Rentners / Minijobbers auch ohne weitere medizinische Begutachtung die DRV die Rente einzieht - und zwar unabhängig davon, ob der Arbeitgeber dem EM-Rentner / Minijobber tatsächlich einen vollen Arbeitsplatz anbietet ?

Gibt es eine solche Praxis der DRV und ist diese rechtens ?

Wenn es eine volle EM aus medizinischen Gründen ist, fragt die DRV nicht nach ob dort eine Vollbeschäftigung aufgenommen werden kann/könnte. Es wurde ja festgestellt das der Versicherte nur noch unter 3 Stunden arbeiten kann.

von
ooooo

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: Minijobber

Mich beschäftigt ein Gerücht, welches im Forum vor einiger Zeit aufgetaucht ist :

Stimmt es, dass bei einem vollen EM-Rentner (keine AM-Rente), der zusätzlich einen 450,- € Minijob ausübt, die DRV den Arbeitgeber anschreibt und fragt, ob der EM-Rentner auch in Vollzeit dort arbeiten könnte ?

Mir kam zu Ohren, dass im Falle einer positiven Einschätzung des Arbeitgebers auf die Frage der "Vollzeit-Fähigkeit" des EM-Rentners / Minijobbers auch ohne weitere medizinische Begutachtung die DRV die Rente einzieht - und zwar unabhängig davon, ob der Arbeitgeber dem EM-Rentner / Minijobber tatsächlich einen vollen Arbeitsplatz anbietet ?

Gibt es eine solche Praxis der DRV und ist diese rechtens ?


Dümmer geht immer.

wie man an Ihren Anworten gut erkennen kann

von
=//=

Zitiert von: Minijobber

Mich beschäftigt ein Gerücht, welches im Forum vor einiger Zeit aufgetaucht ist :

Stimmt es, dass bei einem vollen EM-Rentner (keine AM-Rente), der zusätzlich einen 450,- € Minijob ausübt, die DRV den Arbeitgeber anschreibt und fragt, ob der EM-Rentner auch in Vollzeit dort arbeiten könnte ?

Mir kam zu Ohren, dass im Falle einer positiven Einschätzung des Arbeitgebers auf die Frage der "Vollzeit-Fähigkeit" des EM-Rentners / Minijobbers auch ohne weitere medizinische Begutachtung die DRV die Rente einzieht - und zwar unabhängig davon, ob der Arbeitgeber dem EM-Rentner / Minijobber tatsächlich einen vollen Arbeitsplatz anbietet ?

Gibt es eine solche Praxis der DRV und ist diese rechtens ?

Ja ja, die Gerüchteküche brodelt mal wieder. ;-)

Solch eine Vorgehensweise gibt es natürlich nicht! Stellen Sie sich den Aufwand mal in der Praxis vor. Die MA der DRV hätten nichts anderes mehr zu tun als nur noch zu kontrollieren.

Andersrum wird ein Schuh draus. Und zwar, wenn jemand ein Leistungsvermögen von 3 - unter 6 Stunden hat (AM-Rente) und Vollzeit beschäftigt ist, wird in manchen Fällen angefragt, ob der Arbeitgeber auch bereit ist, eine Teilzeitstelle anzubieten. Ersparen Sie mir aber die Erläuterung des ganzen Procederes, ist für Ihre Frage unwichtig.

Experten-Antwort

Eine entsprechende Verfahrenspraxis ist uns nicht bekannt.