Einstellung Arbeitnehmer im Privathaushalt

von
Holger R.

Ich möchte eine Person als Arbeitnehmerin im Privathaushalt (Betreuung, Haushalt, Garten, usw.) mit einem Monatsgehalt von 500 Euro brutto einstellen. Dazu hätte ich zwei Fragen:

1. Würde ich durch die Beschäftigung einer Arbeitnehmerin in irgendeiner Weise rv-pflichtig?
Ich bin Beamter und habe sonst keine Angestellten.

2. Wie bewekstellige ich am besten die ganzen Meldungen, Beitragsabführungen usw. ohne einen Steuerberater o.ä. zu beanspruchen?

Für entsprechende Hinweise/Auskunfte wäre ich sehr dankbar.

von
Herr Z.

2015 Untere Lohn-Gruppe für 'Arbeit' wäre EUR 1.975 netto - sonst: Hobby-Helfer

Würden Jobcenter sich nicht so hartnäckig weigern, in Arbeit zu vermitteln, würde es gar nicht so viele ARME geben.

Wessen Geschäfts-Modell nicht mal die Bezahlung für "untere Lohn-Gruppe" ermöglicht, hat offenkundig keine auf Gewinn-Erzielung ausgerichtete Unternehmung und betreibt somit nach Finanz-Amt-Standards lediglich ein Hobby.

Weshalb sollten "Behörden" Hobby-Helfer vermitteln dürfen, zudem noch mit Rechts-Folgen-Belehrung ?

Für die Berechnung des Leistungs-Anspruchs bei der ARMEN-Fürsorge wurde früher auf "Lohn-Abstand" zu "unteren Lohn-Gruppen" abgestellt und behauptet, das Leben in der Stadt sei teurer als auf dem Land.

"Untere Lohn-Gruppe" plus Kinder-Geld war doch wohl früher Hartz-IV-fuer-2-Eltern-plus-3-Kinder-plus-Lohn-Abstand.

Ergibt bei Regel-Bedarf somit EUR 360 + 360 + 234 + 234 + 234 = EUR 1.422

Für die Land-Bevölkerung wäre dann auf niedrige Mieten abzustellen:

Wohn-Geld Mieten-Stufe 1 (EUR 561) plus 10 % bei 5 Personen: EUR 617,10

EUR 1.422 + EUR 617,10 = EUR 2.039,10

EUR 2.039,10 - EUR 184 - EUR 184 - EUR 190 = EUR 1.481,10

Fehlt nur noch der Lohn-Abstand.

Bei einem Lohn-Abstand in Höhe von ca. 25 % des Lohnes, müsste dieser Lohn unterer Lohn-Gruppen ca. EUR 1.975 netto pro Monat betragen, bei 168 Stunden pro Monat somit oberhalb von ca. EUR 11,75 netto pro Stunde.

EUR 2.600 brutto pro Monat bringt bei Steuer-Klasse III und 3 Kindern monatlich ca. EUR 1.942 netto.

"Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I) - Allgemeiner Teil - (Artikel I des Gesetzes vom 11. Dezember 1975, BGBl. I S. 3015)

§ 1 Aufgaben des Sozialgesetzbuchs

(1) Das Recht des Sozialgesetzbuchs soll zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen gestalten. Es soll dazu beitragen,

ein menschenwürdiges Dasein zu sichern,
gleiche Voraussetzungen für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, insbesondere auch für junge Menschen, zu schaffen,
die Familie zu schützen und zu fördern,
den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen und
besondere Belastungen des Lebens, auch durch Hilfe zur Selbsthilfe, abzuwenden oder auszugleichen."

§ 1 Abs. 1 SGB I

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__1.htm "36

1. a) Art. 12 Abs. 1 GG gewährleistet dem Einzelnen die Freiheit der Berufsausübung als Grundlage seiner persönlichen und wirtschaftlichen Lebensführung.

Die Norm konkretisiert das Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit im Bereich individueller beruflicher Leistung und Existenzerhaltung (vgl. BVerfGE 54, 301 ; 75, 284 ; 101, 331 ) und zielt auf eine möglichst unreglementierte berufliche Betätigung ab (vgl. BVerfGE 59, 302 ).

Sie verbürgt außerdem das Recht, für die berufliche Leistung eine angemessene Vergütung zu fordern (BVerfGE 54, 251 ; 68, 193 ; 88, 145 ; 101, 331 ; 110, 226 )."

BVerfG 2 BvR 2558/14 - Beschluss vom 28. Juli 2015

http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2015/07/rk20150728_2bvr255814.html

Herr Z.

von
W*lfgang

Hallo Holger R.

"Arbeitnehmerin im Privathaushalt" sind üblicherweise Minijobber, die aber _nur_ 450 EUR im Monat verdienen 'dürfen'.

Dazu finden hier einfache Hilfe/Anmeldung/Formulare:

https://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/03_mj_in_privathaushalten/node.html

Alles andere/ü450EUR sind 'normal' versicherungspflichtig Beschäftigte, Anmeldung über die KK des Beschäftigten. Alles Weitere hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232654/publicationFile/57050/arbeitgeber_arbeitnehmer_richtig_versichern.pdf

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Holger R.,

den Ausführungen von W*lfgang schließen wir uns an.

von
Marcus Valerius

Zitiert von: Herr Z.

bla bla bla

meine Güte: Die Tasten "Strg", "c" und "v" müssten auf Ihrer Tastatur doch bereits längst abgenutzt sein, so oft wie Sie Ihren Standarttext immer in Beiträgen einfügen, die überhaupt nichts mit dem Inhalt zu tun haben.

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=30350

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=30135

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=29418

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=29100

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=28591

Ich hoffe für die Zeit ab 01.01.2016 werden Sie Ihre "geniale" Rechnung aktualisieren und uns weiterhin damit beglücken.

von
Herr Z.

Deckungs-Lücke Renten-Versicherung bei Mindest-Lohn EUR 8,50 ca. EUR 168 Mrd.

Beschäftigung (April 2015): 30.581.000

http://statistik.arbeitsagentur.de/ (Abruf: 23.07.2015 14:58)

EUR 8,50 brutto Mindest-Lohn X 8 Stunden X 21 Tage = EUR 1.428 brutto pro Monat

Renten-Beitrag Arbeitgeber EUR 133,52 plus Arbeitnehmer EUR 133,52: EUR 267,04

30.581.000 Beschäftigte X EUR 267,04 = EUR 8.166.350.200 Beitrags-Einnahmen Renten-Versicherung pro Monat

EUR 8.166.350.200 X 12 Monate = EUR 97.996.203.000 Einnahme Renten-Versicherung pro Jahr

Ausgaben Renten-Versicherung insgesamt 2014: 266,19 Mrd. Euro

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/6_Wir_ueber_uns/03_fakten_und_zahlen/03_statistiken/02_statistikpublikationen/02_rv_in_zahlen.pdf?__blob=publicationFile&v=19 Seite 9

Bei Mindest-Lohn EUR 8,50 hat die Renten-Versicherung Einnahmen in Höhe von ca. EUR 98 Mrd., bei Ausgaben in Höhe von EUR 266 Mrd.

Deckungs-Lücke Renten-Versicherung bei Mindest-Lohn EUR 8,50 somit ca. EUR 168 Mrd. pro Jahr.

2015 Untere Lohn-Gruppe für 'Arbeit' wäre EUR 1.975 netto - sonst: Hobby-Helfer

http://forum.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=2089725

Renten-Beitrag Arbeitgeber EUR 292,66 plus Arbeitnehmer EUR 292,66: EUR 585,32

30.581.000 Beschäftigte X EUR 585,32 = EUR 17.899.671.000 Beitrags-Einnahmen Renten-Versicherung pro Monat

EUR 17.899.671.000 X 12 Monate = EUR 214.790.000.000 Einnahme Renten-Versicherung pro Jahr

Bei untere Lohn-Gruppe EUR 1975 netto pro Monat hat die Renten-Versicherung Einnahmen in Höhe von ca. EUR 215 Mrd., bei Ausgaben in Höhe von EUR 266 Mrd.

Deckungs-Lücke Renten-Versicherung somit ca. EUR 51 Mrd. pro Jahr.

Würde zumindest in untere Lohn-Gruppen vermittelt anstatt in Mindest-Lohn, würde die Renten-Versicherung um ca. EUR 117 Mrd. pro Jahr entlastet.

Herr Z.

von
Schorsch

Zitiert von: Herr Z.

Würde zumindest in untere Lohn-Gruppen vermittelt anstatt in Mindest-Lohn, würde die Renten-Versicherung um ca. EUR 117 Mrd. pro Jahr entlastet.

Aha, Dank des "genialen" Herrn Z. wissen wir nun, dass nahezu ALLE Arbeitnehmer maximal 8,50 Euro Brutto pro Stunde verdienen.

Glauben Sie diesen Unsinn eigentlich selbst?