einstellung der Rentenzahlung wegen Auslandsaufenthalt

von
Dietrich

hallo,
ich bitte um dringende Hilfe, da ich im asiatischen Ausland verweile und nicht weiss wie ich mich zu verhalten habe.
Tatsache ist, dass mir (58) die Rentenzahlung eingestelt wurde, mit Hinweis auf das nicht zur Verfuegung stehen fuer einen verschlossenen Teilzeitarbeitsmarkt, dazu die Rueckstufung auf Berufsunfaehigkeit.
Ich bin seit ca. 8 jahren in der Fruehrente ( chron. Polyathritis, 2 kstl. Hueftgelenke, bluthochdruck 90% schwerbehindert, mittlerweile sicher 100% und ich dachte das waere entgueltig, so wie es der Oberarzt nach der letzten Huefte auch meinte. Nun melde ich mich voruebergehend hier in Thailand an und muss erfahren, dass ich anscheinend kerngesund bin, sonnst wuerde ich ja wohl keine verschlossenen Teizeitarbeitsmaerkte vorfinden. Im uebrigen bin ich seit mindestens 6 Jahren nicht mehr arbeitsmedizinisch untersucht worden, oder sonnst irgendwie belaestigt, meine Krankheit ist natuerlich schlimmer geworden, aber das scheint nicht besonders zu beeindrucken, ich bin fast sicher alle segel hier streichen zu muessen und mir wieder nen Wohnsitz in Deutschland zuzulegen. wer kann mir Rat geben?

von
???

Wenn Sie seit Jahren nicht mehr von der DRV untersucht wurden und sich Ihr Gesundheitszustand in dieser Zeit verschlechtert hat, ist es möglich, dass bei Ihnen inzwischen Erwerbsunfähigkeit bzw. volle Erwerbsminderung ohne Berücksichtigung des Arbeitsmarktes vorliegt. Sie können mit einer entsprechenden Begründung gegen die Entziehung der EU-Rente Widerspruch einlegen. Die BU-Rente wird ja anscheinend weitergezahlt. Ob diese Rente ausreicht, um Ihren Lebensunterhalt in Asien zu bestreiten und ggf. das Widerspruchsverfahren dort auszusitzen, müssen Sie wissen.

von
Dietrich

Hallo ??? und alle anderen!
Genau das ist doch die crux! Meine "Micky Maus" Rente langt doch hinten und vorne nicht, in Deutschland muesste ich ueberall Klinken putzen wg. diversen Zuschuessen und darauf hab ich keinen Bock. Ich vermute, dass ganz bewusst solcherlei Massnahmen ergriffen werden und ich denke, dass ich meinerseits mit Ehrlichkeit nicht weiterkomme, das wird anscheinend nirgends mehr honoriert. Meine Wohnung bleibt in Deutschland und beim naechsten Aufenthalt dort wird die Sache geklaert. Wieviel weniger ist denn eigentlich die BU Rente ? Danke und hoffentlich habt ihr mehr Glueck wie ich!

Experten-Antwort

Hallo Dietrich,

Erwerbsminderungsrenten, die wegen des verschlossenen Arbeitsmarktes gewährt wurden, müssen bei Verzug ins asiatische Ausland entzogen werden, da nur der Inlandsteilzeitmarkt zu berücksichtigen ist. Das Leistungsvermögen liegt bei dieser Rentenart zwischen 3 und 6 Stunden täglich.

Sofern der Umwandlungsbescheid noch nicht bindend ist d.h. die 4 wöchige Widerspruchsfrist noch nicht abgelaufen ist, sollten Sie, im Hinblick darauf, dass Sie seit 6 Jahren nicht mehr untersucht wurden, Widerspruch erheben. Mit der Begründung ,dass sich Ihr Gesundheitszustand verschlechtert haben könnte, so dass Ihr Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nunmehr unter 3 Stunden täglich gesunken ist.
Sollte der Bescheid bereits bindend sein, können Sie statt des Widerspruchs einen Überprüfungsantrag mit gleicher Begründung stellen.

Ansonsten würden wir Ihnen empfehlen, mit Vollendung des 60. Lebensjahres Altersrente für Schwerbehinderte Menschen bzw. für Berufsunfähige zu beantragen.
Nach Ihren Angaben liegt ja weiterhin Berufsunfähigkeit vor. Sofern Sie daneben auch mindestens 35 Jahre an Versicherungszeiten nachweisen können, würde die Rente mit 60 Jahren ohne Abschlag bezahlt werden können, da Sie ja wohl bereits im Jahr 2001 auch berufsunfähig waren.

von
Dietrich

Hallo Experten!
Das sind ja - alles miteinander betrachtet - ganz schlechte Aussich - ten. Natuerlich habe ich keine 35 Jahre vorzuwei - sen, bin seit 1995 erst AL und dann Rente und da komm ich eben nur auf 25 Jahre. Mit 60 dann in Rente is ja wohl nicht, oder? Ganz anderes: " wer kann mir denn nun sagen, wieviel % weniger ich bei der Rueckstufung von Erwerbs auf Berufsunfaehigkeit bekomme und Hat ein Wiederspruch aufschiebende Wirkung, oder wird das Geld trotzdem festgehalten?
Danke und Glueckwunsch zu dieser wirklich informativen Seite

von
Antonius

In der Tat hätte ein Widerspruch aufschiebende Wirkung. Sollte er allerdings erfolgreich zurückgewiesen werden, müssen Sie die zuviel gezahlte Rente erstatten.

von
Kurt

Antonius, greifen sie mal nem nackten Mann in die Tasche :-)

von
Dietrich

Hallo an die Experten und vielen Dank fuer eure wirklich hilfreichen Ratschlaege. Ich muss leider zugeben, mich zuvor nie mit diesem Thema besudelt zu haben, bin auch richtig sauer auf die Art und Weise wie mich ins offne Messer hat laufen lassen. Am Telefon richtig freundlich und dann die offensichtliche Retourkutsche einer desilousioinierten Tipse, die im Schritt feucht wurde weil sie mich so trocken erwischte, Quasi,: " dir geb ich schon unter Palmen und ich hier schwitzen im Grossraumbuero. "
Also wenn das richtig ist mit der Aufschiebenden Wirkung ( denn letztendlich kann man mich bei Sperrung leicht aushungern ) dann gehe ich guten Mutes Ins Wiederspruechliche, mit 100% und sechs sieben oder acht Jahren nicht mehr untersuchen schaetze ich meine Chancen nicht allzu gering ein. Wahrscheinlich wird man auf Kosten des Steuerzahlers wieder einmal eine sinnlose Untersuchung mehr anstrengen, aber das muss ich dann halt laechelnt in Kauf nehmen, die machen so viel Kohle kaputt, da laesst sich leicht noch mehr aufsetzen. Danke nochmals und schreibt mir ruhig noch etwas an Ratschlaegen, im Zweifel, . . . wer will schon dumm sterben?!