< content="">

Eintritt in die abzugsfreie Rente nach 45 Beitragsjahren für Schwerbehinderte

von
Albert Janz

Was ist mit Schwerbehinderten die ja mit 63 Plus 7 Erhöhungsmonate gehen können.Ein gesunder Arbeitnehmer Geb.1953 bekommt wenn er bis zum 65. Lebensjahr arbeitet die Erhöhung von 7 Monaten abzugsfrei erlassen. Ein Schwerbehinderter der mit 63 in Rente gehen kann muss diese aber ableisten.Auch wenn er statt 35 Jahre Pflichtbeitragsjahre über 46 Jahre gearbeitet hat. Ist auch in diesen Fällen eine Neuregelung zu erwarten,so das die 7 Monate Verlängerung auch für die Behinderten wegfallen.

von
GroKo

Zitiert von: Albert Janz

Was ist mit Schwerbehinderten die ja mit 63 Plus 7 Erhöhungsmonate gehen können.Ein gesunder Arbeitnehmer Geb.1953 bekommt wenn er bis zum 65. Lebensjahr arbeitet die Erhöhung von 7 Monaten abzugsfrei erlassen. Ein Schwerbehinderter der mit 63 in Rente gehen kann muss diese aber ableisten.Auch wenn er statt 35 Jahre Pflichtbeitragsjahre über 46 Jahre gearbeitet hat. Ist auch in diesen Fällen eine Neuregelung zu erwarten,so das die 7 Monate Verlängerung auch für die Behinderten wegfallen.

Dümmer gehts wohl nicht.

von
voulez-vous

1. Ist der Schwerbehinderte nicht benachteiligt da er bei 45 Jahren ja auch mit momentan 65 Jahren ohne Abschlag gehen kann wie alle anderen. Im Gegenteil durch die Schwerbehinderung kann man momentan für Jahrgang 1953 mit 63 Jahren und 7 KM in AR ohne Abzüge gehen.
2. Wenn nun die AR mit 45 Arbeitsahren ab 63 kommt, kann jeder also auch derjenige der einen Schwerbehindertenausweis hat mit 63 in Rente gehen, solange er die 45 JAhre erfüllt.
3. Was aber wahrscheinlich ist, dass die zurückliegende Jahrgänge die schon in einer Rente drin sind, Pech gehabt haben.

von
whisky

Ich wäre vorsichtig mit Mutmaßungen, wie die neue Rentenregelung mit 63 ohne Abschlag für Schwerbehinderte aussehen könnte.
Es gibt nur eine Koalitionsvereinbarung, in der aber nichts zu der Rente für Schwerbehinderte steht. Die Beratungen dazu haben auch noch nicht begonnen, somit weiss man auch noch gar nicht, wie das Gesetz später aussieht, welche Personenkreise und Jahrgänge wie davon erfasst werden. Jegliche Spekulationen sind unseriös. Man muss von der jetzigen Rechtslage ausgehen. Ansonsten sollte man die Medien verfolgen, eventuell mal im April oder Mai bei den Rentenversicherungsträgern nachfragen.

von
Schade

Wollen Sie dieses spannende Thema ab heute täglich posten?