Eintrittsalter in die Altersrente für besonders langjährig Versicherte nicht mehr mit 63 Jahren mögl

von
ein besonders langjährig Versicherter

In Ihrem Redaktionsbeitrag "Zugangsfaktor bringt persönliche Note in die Rentenformel" (auf www.ihre-vorsorge.de) schreiben Sie u. a.:

"... Vorzeitig in Rente gehen können männliche Versicherte ab sofort frühestens mit 63 Jahren - und auch das nur wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit. ..."

Soll das für mich (geboren im Okt. 1950) nun bedeuten, dass ich nach Erfüllung der mit Pflichtbeiträgen belegten Wartezeit von 45 Jahren (ist mit Ablauf Juli 2013 erreicht) dann nicht mehr mit 63 Jahren (mit Abschlägen) ab 01.11.2013 in Rente für besonders langjährig Versicherte gehen könnte?

Hat sich da die Rechtslage zwischenzeitlich geändert???

(Hinweis: Altersteilzeitarbeit möchte ich nicht beanspruchen!)

von
Mitleser1954

Sie können mit 63 und 8,4% Abschlag in Rente gehen. Siehe ->
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_11950/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Leistungen/Alter/alter__langjaehrig__node.html__nnn=true

von
Schiko.

Wollte nicht antworten um nicht zuviel Geschäftstüchtiges zu produzieren.

Bin also auch der Meinung, der Satz unter Nachrichten"Vorzeitig in
Rente gehen können männliche Versicherte a b s o f o r t frühes-
tens mit 63 Jahren- u n d a u c h d a s n u r w e g e n A r b e i t s-
l o s i g k e i t o d e r n a c h A l t e r s t e i l z e i t .

Bin der Meinung wie Sie"Mitleser 1954" mit 63 und 7,2% Abschlag.
plus- da bereits regulär 65 Jahre 4 Monate gelten- 4 Monate x 0,30,
noch 1,20 % hinzukommen, ergo 8,4%.

Bei Arbeitslosigkeit und...... 7,20% bis Lebensende. Ist etwas un-
glücklich ausgedrückt, könnte auch von Schiko. sein.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Diese Ungenauigkeit ist sehr wahrscheinlich der journalistischen Vereinfachung geschuldet. Schließlich sollten ja die Vorteile der Altersrente für Frauen hervorgehoben werden.
Sicher können Sie gerne mit 63 auch aus dem Beruf heraus direkt in die Altersrente für langjährig Versicherte wechseln; bei entsprechender Minderung, nach 35 Jahren rentenrechtlicher Zeiten.
Oder meinten Sie mit 65 in die abschlagsfreie Altersrente für besonders langjährig Versicherte nach 45 Jahren Pflichtbeiträgen? Auch das geht.