< content="">

Einwanderer

von
Weißnicht

Hallo
Ich habe vor mit meiner Familie nach Deutschland einzuwandern, ich werde 42 und meine Frau 41, haben beide einen deutschen Pass. Je nach Arbeit- Einkommen, habe ich auf dem Net gelesen ist Pflichtversicherung. Wie sieht meine Altersversorgung- Rente bezüglich der Staatlichen und oder privaten Rente aus wenn mann nur Minimumrente rechnet?

Ich würde mich über Info freuen.

von
Schade

da läßt sich wirklich nicht viel sagen:

wenn Sie nach Deutschland kommen und beginnen hier als Arbeitnehmer zu arbeiten, zahlen Sie Rentenbeiträge. Und je länger Sie einzahlen und je mehr Sie verdienen, um so höher wird in 25 Jahren die Rente sein.

Und mit der privaten Vorsorge ist das ähnlich, je mehr Sie privat einzahlen um so mehr kriegen Sie später raus.

Experten-Antwort

Als Arbeitnehmer in Deutschland sind Sie in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert und somit grundsätzlich erstmal förderberechtigt für die Riesterrente. Wenn man nur geringfügig tätig ist (bis 400 Euro) und in dieser Tätigkeit nicht auf die Versicherungsfreiheit verzichtet ist man nicht direkt förderberechtigt. Dann wäre zu prüfen, ob man nicht im sogenannten &#34;HuckePack&#34;-Verfahren über den versicherungspflichtigen Ehegatten förderberechtigt wird.
Einen Anspruch auf die gesetzliche Rente hat man in Deutschland, wenn man 5 Jahre an Beitragszeiten hat. Die Rentenhöhe rechnet sich aus den individuell eingezahlten Beiträgen.
Eine rein private Altersvorsorge ist unabhängig vom Status in der gesetzlichen Rentenversicherung.