< content="">

Einwilligungserklärung-Entlassungsbericht

von
Feststellung

User @Unglaublich ist User Sozialrechlter.

von
Sozialrechtler

Wer bei manchen Trägern in die Aktenverwahrung und -führung schaut, wird feststellen, dass die Organisation des Verwaltungsverfahrens unter gravierenden Mängeln leidet. So ist die Einhaltung der Vorschrift des § 35 Abs. 1 Satz 2 aufgrund der Organisation des Ablaufs nicht nicht gewährleistet.

Auch das Verbot des Erhebens und Speichern nicht benötigter Daten wird grundsätzlich mißachtet.

"Dazu gehört auch der Reha-Abschlussbericht um zu beurteilen, ob eine Besserung eingetreten ist oder der Reha-Antrag in einen Rentenantrag umzudeuten ist."

Allein dieser Satz zeigt, dass die Sachbearbeiter und auch die angestellten Ärzte von der Materie nur Bahnhof verstehen. Das fängt bei einer effizienten Gestaltung des Ablaufs des Verwaltungsverfahrens an und hört bei der effizienten Datenerhebung im medizinischen Bereich auf.

Die Reha-Entlassungsberichte sind schlicht gesagt medizinisch überflüssige langatmige Selbstbeweihräucherungsberichte der von den DRV-Zuweisungen abhängigen Kliniken. Erwarten Sie von der kath. Kirche eine Aufklärung aller vertuschten Mißbräuche des Priestertums, um mal eine Institution mit selbstgeneriertem Heiligenschein zu benennen?

von
@Feststellung

Sollte ja wohl aus dem Zusammenhang klar sein.

von
Feststellung

Der Sozialrechtler ist schon ein ganz toller.Auf jeden Fall!!!!