Einzahlung von Rentenbeiträgen bei ALG1-Bezug nach SGB III

von
Fuchs

Bekannt ist, dass die Arbeitsagentur bei ALG1-Bezug Rentenbeiträge an die DRV abführt.

Frage: gibt es hierzu irgendwelche Ausnahmen? Beispielsweise ALG1-Bezug nach Bezug von Transferkurzarbeitergeld oder nach Beschäftigung bei einer sogenannten "Qualifizierungsgesellschaft"?

MfG

Fuchs

Experten-Antwort

Hallo Fuchs,

nein, dahingehend gibt es keine Ausnahmen. Entscheidend für die Rentenversicherungspflicht (kraft Gesetz) bei Bezug von Arbeitslosengeld ist lediglich, dass das Arbeitslosengeld tatsächlich bezogen wird und dass „im letzten Jahr zuletzt“ Versicherungspflicht zur gesetzlichen Rentenversicherung bestanden hat (sog. Vorpflichtversicherung). Wenn Sie also unmittelbar vor Beginn des Arbeitslosengeldes Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt haben (egal, aus welchem Beschäftigungs-/Versicherungsverhältnis heraus), so werden grundsätzlich auch Rentenversicherungsbeiträge aus dem Arbeitslosengeld abgeführt.

Besteht im Einzelfall keine Rentenversicherungspflicht kraft Gesetz, weil die Voraussetzung der Vorpflichtversicherung nicht erfüllt ist, kann regelmäßig eine „Versicherungspflicht auf Antrag“ für die Zeit des Bezuges des Arbeitslosengeldes beantragt werden. Die Voraussetzungen hierfür werden von der Agentur für Arbeit regelmäßig beim Leistungsantrag abgefragt - ein gesonderter Antrag beim Rentenversicherungsträger ist dann prinzipiell nicht notwendig.

von
Fuchs,

Zitiert von: Experte/in
Hallo Fuchs,

nein, dahingehend gibt es keine Ausnahmen. Entscheidend für die Rentenversicherungspflicht (kraft Gesetz) bei Bezug von Arbeitslosengeld ist lediglich, dass das Arbeitslosengeld tatsächlich bezogen wird und dass „im letzten Jahr zuletzt“ Versicherungspflicht zur gesetzlichen Rentenversicherung bestanden hat (sog. Vorpflichtversicherung). Wenn Sie also unmittelbar vor Beginn des Arbeitslosengeldes Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt haben (egal, aus welchem Beschäftigungs-/Versicherungsverhältnis heraus), so werden grundsätzlich auch Rentenversicherungsbeiträge aus dem Arbeitslosengeld abgeführt.

Besteht im Einzelfall keine Rentenversicherungspflicht kraft Gesetz, weil die Voraussetzung der Vorpflichtversicherung nicht erfüllt ist, kann regelmäßig eine „Versicherungspflicht auf Antrag“ für die Zeit des Bezuges des Arbeitslosengeldes beantragt werden. Die Voraussetzungen hierfür werden von der Agentur für Arbeit regelmäßig beim Leistungsantrag abgefragt - ein gesonderter Antrag beim Rentenversicherungsträger ist dann prinzipiell nicht notwendig.

Vielen Dank für die ausführlichen Antwort an das Experten-Team.

MfG

Fuchs

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.