< content="">

Elterneigenschaft/Pflegeversicherung

von
Denise

hallo ich hätte mal eine frage zu der Beitragszahlung der Pflegeversicherung zwecks elterneigenschaft nachweisen.

ist in dem gesetz auch ein vermerk, das man ein ärztliches atest vorlegen kann, wenn man keine kinder bekommen kann und deswegen schon in einer kinderwunschklinik war und alles ärtzliche können versuch hat. und man auf natürlich/künstlichen wege keine kinder bekommen kann? oder wurde dies beim gesetzbeschluß vergessen, man wäre als paar ja gleich doppelt bestraft.

kann uns da jemand weiterhelfen, ob so etwas möglich ist und wenn ja wo und wie geht dies dann?

vielen dank

von
Hugo

Hallo.
Menschlich voll zu verstehen.
Aber hier geht es ums finanzielle, also
keine Kinder = Zusatzbeitrag.
Das Leben ist hart und manchmal triff es die falschen.

von
KSC

Nein so eine Regelung gibt es nicht. Ist halt nicht alles gesetzlich geregelt.

Ist das 1/4 Prozent mehr Beitrag zur Pflegevers. wirklich eine "Doppelbestrafung" ? immerhin hat dieses Paar die Möglichkeit gehabt jeweils ein komplettes Berufsleben doppelt zu verdienen, das sollte man den "Zusatzbeitrag" nicht als Strafe ansehen. Man kann es auch als Solidaritätsbeitrag sehen, den man gerne zahlt, weil man als Doppelverdiener keine Not leidet....und die Kinder anderer die eigene Rente und Pflege zahlen.....

Experten-Antwort

Der Beitragszuschuss zur Pflegeversicherung für Kinderlose richtet sich ausschließlich an den Nachweis der Elterneigenschaft. Der Grund der Kinderlosigkeit ist ausdrücklich per Gesetzgebung ohne Bedeutung. Ihr individuelles Empfinden mag nachvollziehbar sein, lässt aber keine Optionen für Abweichungen vom geltenden Recht eröffnen.