Elternzeit und freiw. KV

von
Elli

Ich gehe demnächst in Elternzeit und war bisher freiwillig krankenversichert. Ich bin nicht verheiratet und lebe mit dem Vater des Kindes in einem Haushalt. Nach Auskunft meiner Krankenkasse muss ich nach der Geburt einen Antrag auf die weitere freiwillige Versicherung in der Elternzeit stellen. Der maßgebliche Beitragssatz in der Elternzeit wird mir mitgeteilt, wenn der mit mir in einem Haushalt lebende Kindsvater eine "Unterstützungserklärung" ausgestellt hat. M.E. müssten jedoch meine KV-Beiträge in der Elternzeit (ich werde vollständig vom Job pausieren-habe also keine Einkünfte) von der Mindestbeitragsbemessungsgrenze berechnet werden. Was ist richtig?

Experten-Antwort

Haben Sie bitte Verständnis, aber das ist eine Frage, die nur eine KK beantworten kann. Evtl. unter
http://www.aok-business.de/nie/
näheres.

von
bekiss

Der Link zum Expertenforum der AOK lautet: http://www.aok-business.de/pad/aok_expertenforum.html

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.