EM-Rente

von
Corinne

Hallo liebe Experten.
Ich bin 60 Jahre alt,habe 39 Jahre in einer UNI-Klinik gearbeitet.War dann in Kur,wegen Burn-Out,anschließend unbegrenzte EM-Rente.Bin jetzt etwas stabiler geworden und möchte 8 Std in der Woche in einem Pflegedienst arbeiten,um auch rauszukommen unter Leute.Ist das möglich,weil in meinem Gutachten unter anderem steht keine pflegerischen Tätigkeiten.Möchte nichts falsch machen.
Vielen Dank für Eure Antworten.
Corinne

von
W*lfgang

Zitiert von: Corinne
weil in meinem Gutachten unter anderem steht keine pflegerischen Tätigkeiten.
Corinne,

möglich ist alles. Wenn Sie eine gar 'nicht zulässige' pflegerische Tätigkeiten ausüben wollen, spricht das eher dafür, dass Sie eine Beschäftigung auf Kosten Ihrer Rest-Gesundheit ausüben möchten - und somit sogar eine 40-Std.-Woche möglich wäre, ohne dass der EM-Rentenanspruch grundsätzlich wegfällt ...allerdings über zu hohen Hinzuverdienst gekürzt werden könnte/müsste.

Teilen Sie Ihrer DRV die beabsichtigte Tätigkeit mit der Std.-Zahl und dem erwarteten Verdienst bitte mit (aus dem Rentenbescheid ergibt sich das als _verpflichtende_ Mitteilung) und warten Sie die Antwort ab; bei einer bereits unbefristeten EM-Rente sollte es erst recht keine Probleme geben.

Natürlich kann die DRV spontan eine Überprüfung einleiten, an deren Ende die Entziehung der Rente steht - aber so schnell geht das auch nicht.

Lesen Sie auch diesen Beitrag/insbesondere den letzten Eintrag, was 'geht', was unproblematisch ist, wo es doch 'knacken' könnte:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=27669

Gruß
w.

von
Corinne

Hallo Wolfgang
Wieso sollte eine 40 Std .Woche möglich sein?Ich habe für 8 Std.angefragt.Sorry aber das verstehe ich jetzt nicht.
Danke Corinne

von
W*lfgang

Zitiert von: Corinne
Wieso sollte eine 40 Std .Woche möglich sein?Ich habe für 8 Std.angefragt.Sorry aber das verstehe ich jetzt nicht.
Corinne,

ich sprach rein von der Möglichkeit einer längeren Arbeitszeit in Ihrer Situation, nicht davon, dass Sie das auch 'arbeiten müssen'.

Lesen Sie meinen Beitrag noch mal langsam, dann wird es schlüssig ...das die 8 Std. sicher kein Problem sind (vorbehaltlich der Zustimmung DRV), aber auch 40 Std. 'möglich' wären.

Gruß
w.

PS: wenn hier gleich noch die 'Muppet-Show' via Herz1952 ./. Schorsch hintendran mit vielen Beiträgen folgt, nicht wundern - die haben in diesem Bereich so eigenes 'Erfahrungswisssen' ... ;-)

von
Franz-Josef

Zitiert von: W*lfgang

PS: wenn hier gleich noch die 'Muppet-Show' via Herz1952 ./. Schorsch hintendran mit vielen Beiträgen folgt, nicht wundern - die haben in diesem Bereich so eigenes 'Erfahrungswisssen' ... ;-)

Diesen schäbigen Zynismus können Sie sich ruhig sparen, Herr Superschlau!

Sie mögen vielleicht ein "wissender" Theoretiker sein, praktische Erfahrungen von Betroffenen sind allerdings oft mehr wert.

Zitiert von: W*lfgang

Natürlich kann die DRV spontan eine Überprüfung einleiten, an deren Ende die Entziehung der Rente steht - aber so schnell geht das auch nicht.

Das geht manchmal schneller als Sie glauben, wie ich aus Erfahrung weiß.
Aber was kümmert es Sie, wenn die Fragestellerin in die Falle getappt ist, nicht wahr?;-)

von
W*lfgang

Zitiert von: Franz-Josef
Das geht manchmal schneller als Sie glauben, wie ich aus Erfahrung weiß.
...ach, lagen dann etwa _Gründe_ für die berechtigte Entziehung vor?! ...tztztz, sowas Blödes auch; Sie sind mir ja so ein Vollprofi-Praktiker der ersten Std./weiß alles (besser:-)) - Betroffener ist der/die, die eben nicht mehr EM im Sinne der DRV ist - sicher, blanke Theorie natürlich ...eher gelebte/gesetzlich Praxis - fangen Sie an nachzudenken, warum es diese Rente nicht/gibt.

Gruß
w.

von
Rosanna

Zitiert von: W*lfgang

PS: wenn hier gleich noch die 'Muppet-Show' via Herz1952 ./. Schorsch hintendran mit vielen Beiträgen folgt, nicht wundern - die haben in diesem Bereich so eigenes 'Erfahrungswisssen' ... ;-)

Haben Sie solche primitiven Sticheleien nötig, @W*lfgang?
Schade, etwas weniger Arroganz stünde Ihnen besser!

LG
Rosanna

von
W*lfgang

Zitiert von: Rosanna
(...)
Rosanna,

Frau und Ironie ...muss ich da mehr sagen? ;-) Wer drauf anspringt, hat schon 'verloren'/keine Argumente folgen/nur ''bäh ...der/w. hat aber wieder mal 'gelästert' "

Nein, ich muss mich nicht beliebt machen, wenn bekanntermaßen 20-30 unendlich quälende Geschichten aus vermeintlich häuslichen Quellen immer und immer wieder den selben Quark wiederholen - wenn Sie die als wiederholende Neuauflage der letzten 10 Jahre gerne lesen, gern ...Ihre Entscheidung, knapp 1600 Seiten hier helfen Ihnen dabei :-)

Und ja, manchmal muss man eben 'primitiv' die erwarteten Textwallungen bekannter 'Laberuser' auskontern - scheint ja bisher gewirkt zu haben ...wirklich erstaunlich *g

Gruß
w.

von
Rosanna

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Rosanna
(...)
Rosanna,

Frau und Ironie ...muss ich da mehr sagen?


Nö, Sie haben sich schon genug blamiert.

LG
Rosanna

von
Schorsch

Zitiert von: W*lfgang

Natürlich kann die DRV spontan eine Überprüfung einleiten, an deren Ende die Entziehung der Rente steht - aber so schnell geht das auch nicht.

Wie schön, dass wir beide uns mal wieder einig sind... ;-)
(Wobei "schnell" ein relativer Begriff Ist.)

Wer ein starkes Nervenkostüm hat, kann das ja mal austesten.
Labileren Mitbürgern sei allerdings empfohlen, solche gewagten Spielchen besser zu unterlassen und sich stattdessen einen Job zu suchen, der mit den im Rentenverfahren dokumentierten Feststellungen harmoniert.

MfG

Experten-Antwort

1. Bei einem erzielten Entgelt bis zu 450 Euro monatlich geht der Rentenversicherungsträger davon aus, dass eine Arbeitszeit von 3 Stunden täglich bzw. 15 Stunden wöchentlich nicht erreicht wird. Darüberhinaus wird der Rentenversicherungsträger im Einzelfall prüfen, ob die Zeitgrenze von weniger als 3 Stunden täglich eingehalten wird.
2. Die Aufnahme einer Beschäftigung sollten Sie im Übrigen dem Rentenversicherungsträger mitteilen. Dazu sind Sie im Rahmen der Mitwirkungspflichten (siehe Rentenbescheid) außerdem verpflichtet.

von
Corinne

Finde es schade,dass man sich hier gegenseitig so schöne Texte schreibt,Ironie
Leider wurde meine Frage für mich befriedigend nicht beantwortet.
Gruß Corinne

von
Schade

Was befriedigt Sie nicht an der Expertenantwort?

450 € einhalten, täglich unter 3 Stunden arbeiten, und gut ist......d.h. die 8 Wochenstunden auf 3 oder 4 Tage aufteilen und nichts passiert.

von
Claudia

Zitiert von: Corinne

Leider wurde meine Frage für mich befriedigend nicht beantwortet.

Das wird dem klugen @W*lfgang aber nicht gefallen, wo er sich doch so ins Zeug gelegt hat.;-)

Die Aufnahme einer geringfügigen Beschäftigung im Pflegedienst kann von der DRV toleriert werden oder Anlass für eine erneute Überprüfung Ihrer Rentenberechtigung sein.
Wie die DRV reagieren würde, kann von hier aus nicht beurteilt werden.

Auf die möglichen Konsequenzen wurden Sie ja bereits hingewiesen.

Gruß
Claudia

von
Corinne

Danke für Eure Antworten.
Gruß Corinne

von
W*lfgang

Zitiert von: Schorsch
und sich stattdessen einen Job zu suchen, der mit den im Rentenverfahren dokumentierten Feststellungen harmoniert
Schorsch,

da liegen wir völlig auf Linie, und in Einklang mit der Experten/in-Antwort ...sicher gehen 98 % dieser Minijobs ohne Probleme für die EM-Rente durch. Nur, wenn Sie da einen knallharten Lopez-Sanierer an der Akte sitzen haben, kracht es erst mal. Daher kann keinem EM-Bezieher die absolute Sicherheit gegeben werden: das geht schon.

Und wie Sie sagen 'schnell' ist relativ - so ein Entziehungsverfahren kann natürlich auch durch die Instanzen gehen, dann geht das sehr langsam - und nur für die Zukunft ab Entscheidung folgt die Entziehung.

Anekdote von heute: der SoVD hat es tatsächlich für 'meine' Antragstellerin geschafft, aus einer kompletten Ablehnung eines EM-Rentenantrags nach 2 Jahren eine unbefristete EM-Rente durch DRV-Anerkenntnis zu 'erkämpfen', Salto rückwärts eben.

DRV-Gutachten können schon/oft (!) mal gut und richtig liegen - aber manchmal sträuben sich bei Ablehnungen selbst med. Laien die Haare. Daher, alle Mittel dann ausschöpfen und die 'Fachleute' dafür einschalten.

Gruß
w.