EM-Rente

von
BANDIT

Hallo,
HABE SEIT 4 JAHREN DIE VOLLE EM-RENTE MÖCHTE NUN PROBIEREN ETWAS ZU ARBEITEN 3 STD DIE WOCHE ALS REINIGUNGSKRAFT IN EINEM PRIVATEN HAUSHALT: JEDOCH MÖCHTEN DIE WOHNUNGSBESITZER EINE RECHNUNG VON MIR HABEN FÜR GELEISTETE ARBEIT:
MEINE FRAGE DARF ICH DAS MACHEN EINE RECHNUNG AUSSTELLEN UND MUSS ICH DAS DEM RENTENTRÄGER MELDEN; UND AUF WAS MUSS ICH ACHTEN?
MFG: BANDIT

von
Cassandra

Warum schreiben Sie so ???
(Grossbuchstaben=schreien)

Zu Ihrer Frage: ja, Sie dürfen das machen. allerdings wäre der Privathaushalt verpflichtet, Sie im Rahmen des Haushaltscheckverfahrens anzumelden....ansonsten gilt es als "Schwarzarbeit".

von
Kai-Uwe

Und ergänzend:
Der Privathaushalt muss Sie bei der Minijobzentrale anmelden.
Zusätzlich müssen Sie beim RV-Träger bescheid geben, dass Sie einen Minijob ausüben werden.

von
Nick L. Beck

Würden Sie eine Rechnung ausstellen (müssen), suggeriert dies, dass Sie selbständig tätig seien. Das ist m. E. aber vorliegend eher nicht der Fall.

Anders herum wird ein Schuh draus: der Privathaushalt wird Ihr Arbeitgeber, muss Sie anmelden und ggf. Gehaltsabrechnungen erstellen, Abgaben leisten etc. - siehe meine Vorredner.

Experten-Antwort

Eine selbständige Reinigungskraft wäre in der Tat etwas überraschend. Hier spricht doch viel dafür, dass Sie ein Beschäftigungsverhältnis eingehen.

von
BANDIT

DANKE FÜR DIE ANTWORTEN
JEDOCH WEISS ICH JETZT IMMER NOCH NICHT OB ICH ALS PRIVATPERSON EINE RECHUNG AUSSTELLEN DARF,DA DIE WOHNUNGSBESITZER AUF EINER RECHNUNG BESTEHEN. UND ICH JA AUCH KEIN GEWERBE ANGEMELDET HABE. MÖCHTE KEINE PROBLEME BEKOMMEN MIT DEM RENTENTRÄGER ODER DEM FINANZAMT
MFG BANDIT

von
Jonny

Zitiert von: BANDIT

DANKE FÜR DIE ANTWORTEN
JEDOCH WEISS ICH JETZT IMMER NOCH NICHT OB ICH ALS PRIVATPERSON EINE RECHUNG AUSSTELLEN DARF,DA DIE WOHNUNGSBESITZER AUF EINER RECHNUNG BESTEHEN. UND ICH JA AUCH KEIN GEWERBE ANGEMELDET HABE. MÖCHTE KEINE PROBLEME BEKOMMEN MIT DEM RENTENTRÄGER ODER DEM FINANZAMT
MFG BANDIT

Gegenfrage:
Haben Sie früher ihrem Arbeitgeber etwa auch eine Rechnung geschickt? Doch wohl kaum, oder
meint jedenfalls
Jonny

von
=//=

Zitiert von: BANDIT

DANKE FÜR DIE ANTWORTEN
JEDOCH WEISS ICH JETZT IMMER NOCH NICHT OB ICH ALS PRIVATPERSON EINE RECHUNG AUSSTELLEN DARF,DA DIE WOHNUNGSBESITZER AUF EINER RECHNUNG BESTEHEN. UND ICH JA AUCH KEIN GEWERBE ANGEMELDET HABE. MÖCHTE KEINE PROBLEME BEKOMMEN MIT DEM RENTENTRÄGER ODER DEM FINANZAMT
MFG BANDIT

Das ist der größte Unsinn, den ich je gehört habe. Ihr "Arbeitgeber"/ Wohnungsbesitzer möchte wohl die Kosten für die Reinigung auf irgendwelche wunderliche Weise bei der Steuer absetzen und/oder er hat KEINE Ahnung!

Der Wohnungsbesitzer stellt Sie als Reinigungskraft ein und MUSS dies - wie jetzt bereits mehrmals erwähnt - anmelden. Die Kosten kann er übrigens auch bis zu einem jährlichen Höchstbetrag von der Steuer absetzen. Da soll er sich mal selbst schlau machen.

Lassen Sie das bloß mit der Rechnung, Sie könnten als Schwarzarbeiter angezeigt werden, weil das alles Unsinn ist.

von
=//=

Eine Rechnung kann zum Beispiel ein Handwerker ausstellen, der für seine Firma im Auftrag für den Wohnungsbesitzer Leistungen erbringt. Aber auch dann kommt die Rechnung von der Firma des Handwerkers. Eine Privatperson kann dies nicht tun.

von
Axel B.

Schreiben sie um Himmels Willen dem Typen eine Rechnung, wenn er unbedingt eine haben will. und dann Ruhe gibt.

Eine Rechnung wird ja nicht zu unterschrieben.
Es handelt sich also bei einer Rechnung nicht um einen Vertrag.