EM Rente

von
Josefmaier

Ich war beim ärztlichen Dienst der DRV
Nach dem Gespräch des Arztes mit mir sah ich auf das es vom Arzt auf einem Dikltiergerät ohne meines Wissens aufgezeichnet wurde .
Ist das gang und gäbe bei der DRV ?
ich denke das ist so nicht rechtens und greift in mein Persönlichkeitsrecht ein .

von
Krämers

Eine Aufzeichnung des Gespräches hätte gurndsätzlich nur mit ihrer vorherigen Zustimmung erfolgen dürfen. Was der Arzt da gemacht hat , ist also vorsichtig ausgedrückt nicht ganz " sauber " .

Ich denke aber die Audioaufzeichnung hat nur den Hintergrund, das wichtige Dinge vom Arzt später nicht vergessen werden und diese dann auch im schriftlichen Gutachten korrekt und vollständig erfasst werden.

Das diese Aufzeichnung jetzt zu ihrem Nachteil ausgelegt wird oder ausgelegt werden könnte sehe ich nicht - im Gegenteil.

von
Josefmaier

Vielen Dank erstmal
beim Ankleiden sah ich wie der Arzt es abgeschaltet hat ,mich informiert hat er nicht

von
Theodor

Wenn der Quacksalber Sperenzchen oder Mätzchen macht, bietet das eine Möglichkeit ihm mal so ein bischen mit dem Zaunpfahl zu winken.

von
Solo

Das hat die Psychologin bei meiner Reha auch gemacht.
Als ich nach der dritten Sitzung merkte, daß das Gerät eingeschaltet ist, das da beiläufig auf dem Tisch lag, sagte ich ihr sie solle es abschalten.
Was sie aber verweigerte.
Dann bin ich aufgestanden und gegangen, habe in der Reha keinen Psychologen mehr besucht.

Jedenfalls war im Abschlußbericht, den ich dann viel später bekam, vieles aus den Gesprächen vermerkt.
Teilweise total flasches Zeug, was ich nie gesagt hatte.
Also hat der Bandmitschnitt einen anderen Sinn, ist nicht dazu da, um korrektes im Bericht wieder zu geben.

Solo

von
.

Zitiert von: Josefmaier

Ich war beim ärztlichen Dienst der DRV
Nach dem Gespräch des Arztes mit mir sah ich auf das es vom Arzt auf einem Dikltiergerät ohne meines Wissens aufgezeichnet wurde .
Ist das gang und gäbe bei der DRV ?
ich denke das ist so nicht rechtens und greift in mein Persönlichkeitsrecht ein .

Warum haben Sie denn den Gutachter nicht direkt darauf hingewiesen?????

von
Lassie

Entschuldigung, aber spielt es eine wirklich wichtige Rolle, ob der Gutachter ein "Band" mitlaufen läßt oder sich während der Begutachtung Notizen auf einen Block?

Sie müssen einen Gutachter schon zugestehen, dass er nicht alles im Kopf behalten kann. Oder wünschen Sie, dass das gutachten aus der bloßen Erinnerung heraus erstellt wird.

von
Josefmaier

Darum geht es nicht ,warum sagt er es mir nicht das es mitläuft ,notizen hat er trotzdem gemacht ,Ich war bei der DRV nicht zur Vernehmung bei der Kripo

von
.

Zitiert von: Josefmaier

...warum sagt er es mir nicht das es mitläuft ...

Das wird Ihnen wohl nur der Gutachter selbst beantworten können - deshalb: bei Mißständen IMMER den Betroffenen direkt ansprechen!!!

von
Without thinking

Scheinkranke bekommen eh keine Erwerbsminderungsrente. Und wer sich über solche Sachen Gedanken macht gehört zu diesem Kreis. Also keine Sorge, die Rente bekommen so Leute wie sie Gott sei Dank nicht.

von
Lassie

Richtig ist, dass der untersuchende Arzt Ihnen den Umstand mitteilen bzw. ihr Einverständnis einholen muss.

Dass er das nicht getan hat, ist ein sogenannter "Verfahrensfehler". Sicher gibt es Experten die Ihnen erklären können, was das bedeutet.

Sie können sich natürlich beschweren, das hätte aber nur auf zukunftige Verhaltensweisen eine Auswirkung.

von
egal

Zitiert von: Solo

Das hat die Psychologin bei meiner Reha auch gemacht.
Als ich nach der dritten Sitzung merkte, daß das Gerät eingeschaltet ist, das da beiläufig auf dem Tisch lag, sagte ich ihr sie solle es abschalten.
Was sie aber verweigerte.
...
Jedenfalls war im Abschlußbericht, den ich dann viel später bekam, vieles aus den Gesprächen vermerkt.
Teilweise total flasches Zeug, was ich nie gesagt hatte.
...
Solo

Umso besser ist doch dann der Mitschnitt auf Band. Daran läßt sich doch belegen, dass im Entlassungsbericht "total falsches Zeug" stand...

von
Solo

Zitiert von: egal

Zitiert von: Solo

Das hat die Psychologin bei meiner Reha auch gemacht.
Als ich nach der dritten Sitzung merkte, daß das Gerät eingeschaltet ist, das da beiläufig auf dem Tisch lag, sagte ich ihr sie solle es abschalten.
Was sie aber verweigerte.
...
Jedenfalls war im Abschlußbericht, den ich dann viel später bekam, vieles aus den Gesprächen vermerkt.
Teilweise total flasches Zeug, was ich nie gesagt hatte.
...
Solo

Umso besser ist doch dann der Mitschnitt auf Band. Daran läßt sich doch belegen, dass im Entlassungsbericht "total falsches Zeug" stand...

HaHa, der war gut.
Vor kurzem wollte ich 3 Tage nach dem der MdK meiner Krankenkasse eine negative Begutachtung schickte Akteneinsicht beim MdK.
Die haben mir doch glatt geschrieben, daß sie keine Akten anlegen und sofort alle Schreiben der Krankenkasse vernichten.

Mach die Augen zu und du siehst Deutsches Verfahrensrecht !
Alles ist perfekt gegen den Bürger entwickelt worden und wird auch so eingesetzt.

Solo

von
Jupp

Ich hoffe sehr, das Sie weiterhin in psychischer Behandlung sind.
Ihr Beiträge hier lassen vermuten , das Sie wirklich noch akut erkrankt sind.

Drücke ihnen die Daumen das Sie wieder gesudn werden.

von
Solo

Zitiert von: Jupp

Ich hoffe sehr, das Sie weiterhin in psychischer Behandlung sind.
Ihr Beiträge hier lassen vermuten , das Sie wirklich noch akut erkrankt sind.

Drücke ihnen die Daumen das Sie wieder gesudn werden.

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie Ihre Legasthenie irgendwann besiegen.

Sorry, vergaß, in Ihrem Job muss man absolut nichts können.............

Solo