< content="">

EM-Rente ab 01.07.2014

von
EM-Rentenmacher

So nun ist es amtlich...

Die 2 Jahre Zurechnung wird es NUR für Rentner/Innen geben die ab dem 01.07.2014 erstmals eine EM-Rente bekommen.

http://www.rentenpaket.de/rp/DE/Ihre-Fragen/Fragen-und-Antworten/faq-zur-rente.html#doc149146bodyText4

Also so wie man es sich schon denken konnte.

von
W*lfgang

> So nun ist es amtlich

Nabend Herr Gauck,

...ist es erst dann, wenn es der Bundespräsident unterschreibt und das Gesetz veröffentlicht wird.

Bis dahin habe Sie noch alle Möglichkeiten, es nicht amtlich werden zu lassen - reden Sie doch mal mit der Rentenpaketversenderin, oder haben Sie die Annahme verweigert? ;-)

Gruß
w.
...the same procedure as the last day/the next day/week/month

von
EM-Rentenmacher

Zitiert von: W*lfgang

> So nun ist es amtlich
Nabend Herr Gauck,
...ist es erst dann, wenn es der Bundespräsident unterschreibt und das Gesetz veröffentlicht wird.

Ja ja, die Hoffunung....einer Unterschrift..
Da braucht aber niemand Herr Gauck zu sein oder eine Kristallkugel zu besitzen, Frau Ministerin hat es verkünden lassen...nun läuft noch die 1,5 Mio. Euro Werbetour an...

Fact ist es nunmal, die EMs 2001-06/2014 tun mir leid...

von
Schoki

Zitiert von: EM-Rentenmacher

[quote=200412]
> So nun ist es amtlich

Fact ist es nunmal, die EMs 2001-06/2014 tun mir leid...

Mir nicht - die haben ja schon 13 Jahre abkassiert. Da muss man nicht noch drauflegen. Die heutigen EM-Rentner sind die Bedürftigen. heutzutage wird über Mindestlohn geredet, die alten haben sich noch aus vollen Trögen bedient. So sieht es aus.

von
Andy

Es war doch die letzten Jahrzehnte immer so:

WO SPD DRAUFSTEHT, IST UNSOZIAL DRIN!!!

Irgendwann wird dies auch der Letzte kapieren,
am besten schon bei der in Kürze anstehenden Wahl.

Experten-Antwort

Nochmal an alle, wie bereits in vorherigen Beiträgen geschrieben, bitten warten Sie doch erstmal ab, bis das Gesetz in Kraft getreten ist.

von
Alfons

Zitiert von: Andy

Es war doch die letzten Jahrzehnte immer so:

WO SPD DRAUFSTEHT, IST UNSOZIAL DRIN!!!

Irgendwann wird dies auch der Letzte kapieren,
am besten schon bei der in Kürze anstehenden Wahl.

Es kommt immer darauf an, was man unter "sozial" versteht.

Wer schon jahre- oder gar jahrzehntelang Frührente, Arbeitslosengeld oder Hartz 4 bezieht, hat bestimmt kein Recht dazu, sich über unsoziale Politiker aufzuregen.

So etwas nennt man nämlich Jammern auf verdammt hohem Niveau!

Ist die beschlossenen "Mütterrente" etwa unsozial?

Meine Mutter profitiert gleich 5 mal davon, erhält also ab nächsten Juli 5 mal 28 Euro Brutto bzw. ca. 26 Euro Netto EXTRA!

DANKE - Große Koalition!

von
Andy

Erst ein Haufen Kindergeld, Elterngeld und sonst noch was abzocken und dann auch noch Renten dass es kracht.
Wenn ich nochmal auf die Welt komme, werde ich auch Mutter.

von
Herz1952

Schoki und Anton,

ich gebe Euch jetzt einen Tipp, wie Ihr auch noch abkassieren könnt:

Seit 1993 keine Gehaltserhöhung mehr, Arbeitsplatz immer unsicherer. 2004 Insolvenz der Firma. 13.3.05 Herzinfarkt der sich gewaschen hat. Nur noch 1/6 akute Herzleistung, 13.04.05 noch 53. Geburtstag, warten auf Bypass-Op, ggfs. Spenderherz. 13. 05.05 lebensgefährliche Bypass-OP.

Zur Zeit gerad noch 1/3 Herzleistung mit abnehmender Tendenz. Überlebenschance geringer als bei manchen Krebsarten. Krankengeld, ALG I bis Rente.

Nur noch die Hälfte vom Netto haben. Dazu noch Medikamentenkosten die die GKV nicht übernimmt. OK, wenn man es braucht und dem Arzt in den Hintern tritt, dass er das Attest auch richtig (genau) ausfüllt, muss es die Kasse doch übernehmen.

Die 10,8 % Abzug haben sich so ausgewirkt, als hätte ich nur die Rente für die ich bis 52. Lj.
eingezahlt habe (37 Jahre Einzahlung).

Nun muss ich mich beeilen, dass ich sozialverträglich abkratze und falls die Neuregelung für EM-Bestandsrentner doch noch kommt nichts mehr davon habe.

Noch sozialverträglicher sind Arbeitnehmer, die noch vor der Rente das Zeitliche segnen. Davon profitieren sogar die Alten.

Komisch, ich habe jetzt schon fast 9 Jahre soziale Leistungen abkassiert, aber niemand wollte je mit mir tauschen.

Noch schlimmer wäre natürlich gewesen: Keine schwere Erkrankung, die nicht nur die Arbeitskraft einschränkt, und dann Hartz IV. Das muss, das Paradies sein, weil es mittlerweile so begehrt ist. Und man bleibt schlank, weil man/frau sich nur von 130,-- €/mtl. ernähren kann. Hat manch einer schon unfreiwillig ausprobiert, der es so schmackhaft fand.

Herz1952

von
Herz1952

Andy,

bitte, nicht so streng. Es gab auch Zeiten ohne Kindergeld, nur Steuerfreibetrag. Je reicher umso mehr Steuern wurden dadurch gespart.

Und das Leben als Mutter: Kind betreuen, Opa und Oma Fehlanzeige, weil Tod oder Pflegefall. Vater und Schwiegermutter pflegen. Von der Schule gesagt bekommen, die Familien Situation sei "asozial".

Wieder Arbeit suchen. Mitarbeiter vom Arbeitsamt sagt: Was haben Sie in letzter Zeit gemacht? Nicht gearbeitet?

Ich werde im nächsten Leben "Bank". Möglichst systemrelevant. Bekomme Milliarden, notfalls als Kredit zu 1 %, und hole mir woanders 3-4 %. Ich gebe es doch nicht an die Realwirtschaft, die womöglich noch Insolvenz.

Moderne Zeiten.

Herz1952

von
Recht hat er

Richtig und für diese Wohltaten nie in die Rentenkasse eingezahlt.

Aber klar, Mütter sind für die SPD die weit größere und attraktivere Zielgruppe für die nächste Wahl.....während alte EM-Renter bis dahin vielleicht sogar schon verstorben sind

quote="Andy"]
Erst ein Haufen Kindergeld, Elterngeld und sonst noch was abzocken und dann auch noch Renten dass es kracht.
Wenn ich nochmal auf die Welt komme, werde ich auch Mutter.

[/quote]

von
Alfons

Zitiert von: Andy

Erst ein Haufen Kindergeld, Elterngeld und sonst noch was abzocken und dann auch noch Renten dass es kracht.
Wenn ich nochmal auf die Welt komme, werde ich auch Mutter.

Meine Eltern bekamen damals für die ersten beiden Kinder überhaupt kein Kndergeld und ab dem 3. Kind ein paar Mark.

Erziehungsgeld wurde erst eingeführt, als meine Eltern schon längst Altersrente bezogen.

Informieren Sie sich ersteinmal, bevor Sie hier große Töne spucken, Sie Dummschwätzer!

von
Alfons

Zitiert von: Recht hat er

Aber klar, Mütter sind für die SPD die weit größere und attraktivere Zielgruppe für die nächste Wahl.

Die "Mütterrente" war ein Wahlversprechen der CDU und nicht der SPD, Sie Stammtisch-Parlamentarier!

von
Herz1952

Alfons,

Mal im Ernst. Ich war seit 1968 im Lohnbüro tätig. Damals gab es noch kein Kindergeld.

Aber ich erinnere mich, dass es Kinderfreibeträge zur Berechnung der Lohnsteuer gab. Das ist natürlich seit Einführung des KG nicht mehr der Fall. Das Kind eines Spitzenverdieners sollte nicht mehr wert sein als, als das eines einfachen Arbeiters (lt. Politik).

Ich kenne auch Spitzenverdiener, die sagen, warum brauch ich noch Kindergeld (zurückzahlen tun sie es zwar nicht), sie sollen es doch denen geben, die es notwendig brauch (praktisch umverteilen).

Diesen Leuten sage ich einfach mal: "Respekt".

Herz1952

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Alfons,

Mal im Ernst. Ich war seit 1968 im Lohnbüro tätig. Damals gab es noch kein Kindergeld.

Aber ich erinnere mich, dass es Kinderfreibeträge zur Berechnung der Lohnsteuer gab. Das ist natürlich seit Einführung des KG nicht mehr der Fall. Das Kind eines Spitzenverdieners sollte nicht mehr wert sein als, als das eines einfachen Arbeiters (lt. Politik).

Ich kenne auch Spitzenverdiener, die sagen, warum brauch ich noch Kindergeld (zurückzahlen tun sie es zwar nicht), sie sollen es doch denen geben, die es notwendig brauch (praktisch umverteilen).

Diesen Leuten sage ich einfach mal: "Respekt".

Herz1952


Selbsverständlich gab es 1968 schon Kindergeld, Du schreibst nur Müll.

von
Josef T.

Kinderkriegen und dafür Rente kassieren, die von den anderen Rentnern zu Lasten der Rente finanziert wird - das ist also das Gebot der Stunde!

Und die Beamten, die Selbständigen und alle diejenigen die nichts in die Rentenkasse einzuzahlen brauchen, lachen sich gewaltig eins ins Fäustchen.

Da bricht kein Sturm der Entrüstung los. Es sind doch nur so kleine bürgerliche Zimperlichkeiten.

von
Die Tussi

Zitiert von: Alfons

Zitiert von: Andy

Es war doch die letzten Jahrzehnte immer so:

WO SPD DRAUFSTEHT, IST UNSOZIAL DRIN!!!

Irgendwann wird dies auch der Letzte kapieren,
am besten schon bei der in Kürze anstehenden Wahl.

Es kommt immer darauf an, was man unter "sozial" versteht.

Wer schon jahre- oder gar jahrzehntelang Frührente, Arbeitslosengeld oder Hartz 4 bezieht, hat bestimmt kein Recht dazu, sich über unsoziale Politiker aufzuregen.

So etwas nennt man nämlich Jammern auf verdammt hohem Niveau!

Ist die beschlossenen "Mütterrente" etwa unsozial?

Meine Mutter profitiert gleich 5 mal davon, erhält also ab nächsten Juli 5 mal 28 Euro Brutto bzw. ca. 26 Euro Netto EXTRA!

DANKE - Große Koalition!

Die ist in der Tat unsozial.

Und zwar deshalb, weil sie von den anderen Beitragszahlern zu Lasten deren Rente finanziert werden muß.

Selbst der kleinste Mini-Rentner muß zu Lasten seiner Mini-Rente was dazugeben.

Der nagt doch auch schon so am Hungertuch.

Jetzt gibt er sogar jeder Reichen Tussi mit Kind Geld von seiner Rente ab. Nur um mal klar zu sagen was da läuft! Eine üble Sauerei!!

von
Alfons

Zitiert von: Die Tussi

Die ist in der Tat unsozial.

Ob Sie das unsozial finden, ist mir gelinde gesagt völlig egal.

Meine Mutter darf sich ab Juli über 126 Euro mehr Netto-Rente freuen und das finden WIR sehr sozial!

Es steht Ihnen jederzeit frei, sich etwas zu Ihrer Rente hinzuzuverdienen, wenn sie nicht reicht.
Aber sparen Sie sich Ihre megapeinlichen Neidattacken!

Frohes Schaffen!

von
Victoria

Zitiert von: Alfons

Zitiert von: Die Tussi

Die ist in der Tat unsozial.

Ob Sie das unsozial finden, ist mir gelinde gesagt völlig egal.

Die kleinen Leute gehen aufeinander los, - ob Mütter -EM- oder vorzeitige Rente -, die großen sahnen ab, wann wird das endlich gesehen, dass da an der falschen Schraube gedreht wird?

von
Frau März

Man könnte es auch so sehen.

Die starke Förderung des Kinderkriegens sowohl bei Geburt und Aufziehen der Kinder und dann auch noch in der Rente, sagt auch was über diese Gesellschaft aus.

Offensichtlich würde sonst niemand mehr seine Kinder gerade in diese Gesellschaft haben wollen - ohne diese starke Unterstützung.

Ansonsten ist niemand mehr bereit dieser Gesellschaft Kinder zur Verfügung zu stellen.

Warum wohl? Ist diese Gesellschaft so brutal, so unmenschlich. Ist der Arbeitsmarkt so brutal?

Nun, diese Frage kann jeder für sich beantworten. Je nachdem, ob man Beamter ist oder einfacher Arbeiter, wird die Antwort wohl anderst ausfallen.

Das Rentensystem (Umlageverfahren) als Begründung dafür anzuführen, ist schon ein gewaltiges Armutszeugnis.