EM-Rente medizinische Beurteilung

von
hin und her

Ich würde gerne auf Grund meiner eingeschränkten Leistungsfähigkeit eine EM-Rente beantragen.

Meine Frage:
Besteht die Möglichkeit vor Antragstellung seitens des medizinischen Dienstes oder einer anderen zuverlässigen Stelle prüfen zu lassen, ob die Arztberichte und Diagnosen für eine EM-Rente (auch einer teilweisen) ausreichend sind?

von
Nein

Nein, dass gibt nicht.

Würde auch nicht wirklich Sinn machen, da sich die DRV immer selber ein Bild machen wird (Reha, Begutachtung, usw.) und vorgelegte Berichte lediglich ein Teil des Gesamtbildes ergeben.

Experten-Antwort

Hallo hin und her,

solch eine Möglichkeit zur Vorabprüfung besteht grundsätzlich nicht.

Sie könnten lediglich - privat - einen Gutachterarzt mit der Prüfung beauftragen. Das ist aber in der Regel nicht ganz günstig und sollte daher gut überlegt werden. Eine "Garantie" haben Sie dann im Übrigen nicht, denn die Ärzte der Rentenversicherung können trotzdem zu einem anderen Ergebnis kommen als der Gutachterarzt.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Pauli

Ich würde ihnen eine Reha empfehlen, denn dort halten sie eine recht aussagekräftige und weitestgehend Verbindliche Leistungsbeurteilung

von
Reha

Zitiert von: Pauli
Ich würde ihnen eine Reha empfehlen, denn dort halten sie eine recht aussagekräftige und weitestgehend Verbindliche Leistungsbeurteilung

Aber nur sofern eine Rehafähigkeit gegeben ist. Darüber hinaus gibt es unzählige Fälle, in denen eine Reha eine volle Erwerbsminderung empfahl, die DRV dem aber nicht gefolgt ist. Auch gibt es genauso viele Fälle in die entgegengesetzte Richtung, nicht erwerbsgemindert und volle EM-Rente der DRV.

von
Ähnlich

Es gab hier schon die Anfrage einer Person die sich im Widerspruch befindet.
Ihre Idee war eine Reha zu beantragen damit ein (negatives) Leistungsbild bescheinigt wird.
Eine Reha ist kein kostenloser Urlaub und auch kein Wunschkonzert!
So ein Denken und Verhalten ist Asozial.
Der Rehazweck ist klar definiert.
Wie der Experte schon schrieb kann man ein Gutachten aus eigener Tasche bezahlen.
Wenn man vermutet daß eine EM vorliegt sind aber die behandelnden Ärzte der erste Ansprechpartner.
Viele in der Allgemeinmedizin Tätige haben mittlerweile auch eine Zusatzausbildung in Sozialmedizin.
Die DRV nimmt Befunde von behandelnden Ärzten ernst.
Im Zweifelsfalle kommen Einschätzungen eines hinzugezogenen Gutachters dazu um eine dem Antragsteller gerechtfertigte Entscheidung mitzuteilen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...