EM-Rente nach Krankengeld beantragen?

von
Bono9

Hallo allerseits,

ich möchte eine Frage loswerden, die einen Freund betrifft, dem ich gerne helfen möchte. Er ist 1957 geboren und seit 11/2006 arbeitslos. Die Arbeitslosigkeit hat ihn in Verbindung mit den noch ausstehenden Schulden wegen Hauskaufs und der Aussichtslosigkeit für ungelernte Arbeiter auf dem Arbeitsmarkt sehr stark zerrüttet. Um es kurz zu sagen: Er ist psychisch am Ende, nicht mehr er selbst. Die Behandlung hat nichts gebracht. Er hat jetzt genau 78 Wochen Krankengeld bezogen. Die Krankenkasse hat ihm das Ende des Bezugs aber erst vor ein paar Tagen mitgeteilt. Was sollte dieser Freund jetzt am besten machen? Soll er zur AfA gehen und ALG I beantragen oder gleich EM-Rente? Wenn er als kranker Arbeitsloser ALG I beantragt, wird ihm dieses dann von den durch die Krankzeit erworbenen weiteren 8 Monate abgezogen oder ist das eine gesonderte Form des ALG I und ihm bleiben die 8 Monate voll erhalten, bis er wieder "gesund arbeitslos" ist? Wenn der Antrag auf EM-Rente der klügere Weg wäre, wie und wo wäre diese zu beantragen? Würde mich über Hilfe sehr freuen.

Grüße
Bono

Experten-Antwort

Die Krankasse zahlt bis zu 78 Wochen Krankengeld. Danach zahlt die Agentur für Arbeit AloGeld als sog. Nahtlosigkeit bis festgestellt wird ob man Rentner werden wird oder nicht.
Die Nahtlosigkeit muss bei der AfA beantragt werden. Dann wird die AfA ihn auffordern einen Rentenantrag zu stellen.

von
Kannnichtstimmen

Auch ALGI im Rahmen der Nahtlosigkeit wird nur solange gezahlt, wie ein Anspruch besteht, nicht bis zur Entscheidung des Rentenanspruchs.

von
ALG oder EM-Rente

Es könnte sein, dass ihrem Freund bei bestehender AU das ALGI gekürzt wird.
Bei Rentenantrag im Rahmen der Nahtlosigkeit müsste die volle Höhe gezahlt werden.

von
Bono9

Vielen Dank für die Antworten!