EM-Rente oder Sozialplan ?

von
Brigitte

Hallo liebe Experten,

ich bin Jahrgang 1959 und leide an einer Erkrankung mit chronischem Verlauf. Ich bin seit mehreren Monaten 'krank' geschrieben.

Die Arbeitsfähigkeit kann aus meiner
Sicht und der meiner behandelnden (Allgemein-)medizinerin vermutlich nicht oder zumindest nicht vollständig wiederhergestellt werden - die Ärztin befürwortet langfristig daher einen EM-Rentenantrag.

Zur Zeit laufen noch ein Antrag auf ambulante ganztägige Reha bei der Dt.
Rentenversicherung (stationäre Reha wurde auch im Widerspruch abgelehnt) und ein Verschlimmerungsantrag beim Versorgungsamt (seit 2007 GdB von 40%).

Das Arbeitsverhältnis in einer großen Firma ist noch ungekündigt. Wegen
Verkleinerung meiner Abteilung steht in Kürze ein Sozialplan an mit Abfindung und 1 Jahr Beschäftigungsgesellschaft.

Kann der Arbeitgeber mich im Status 'krank' von sich aus auf diese Liste setzen ? Oder falls der AG mitspielt ich mich ggfs. freiwillig selbst ? Macht es Sinn (bei der langen Fehlzeit), einen EM-Rentenantrag durch Wahrnehmung eines solchen Abwicklungsvertrages herauszuzögern ?

Vielen Dank für Ihre Antworten.
Viele Grüße von Brigitte

Experten-Antwort

Hallo Brigitte,

da sich Ihre Fragen zum größten Teil auf das Arbeitsrecht beziehen, kann ich Ihnen hierzu leider keine Auskunft geben.
Soweit Ihr Dispositionsrecht nicht eingeschränkt ist, weil Sie von der Krankenkasse nicht zur Reha-Antragsstellung aufgefordert wurden, ist es Ihnen überlassen, wann Sie einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen.

von
Corletto

Der von Ihnen geschilderte Sachverhalt scheint äußerst schwierig und kompliziert zu sein.

Sie sollten sich in jedem Falle bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht ausführlich beraten und event. sogar durch ihn vertreten lassen.

Gerade im Arbeitsrecht lauern tausende von Fallen....

Auch wenn diese Beratung kostenpflichtig ist, wäre es mir bei so einer " heissen " Geschichte dieses Geld auf jeden Fall wert.