EM-Rente und ALG1! Geht das? Welche Möglichkeit habe ich?

von
mary

Hallo zusammen.
Ich beziehe zur Zeit ALG1. Habe nun endlich eine EM-Rente zu 50% bewilligt bekommen.
Da ich leider keinen Job finde, welche ich aus gesundheitlichen Gründen ausüben kann
(max. 6Stunden pro Tag), überlege ich mein Zubrot über eine SElbständigkeit zu erwerben.
Meine halbe EM-Rente reicht hinten und vorne nicht aus.
Und das ALG1 geht auch zuende.

Ich möchte mich nun Selbständig machen.
-Wie soviele hier-

Wenn ich den Gründungszuschuss bewilligt bekommen,
***
Wird dann meine EM-Rente mit dem Gründungszuschuss angerechnet?
Oder darf ich meine halbe EM-Rente (400Euro) behalten?
Ich darf ja bei der EM-Rente etwas hinzuverdienen!

Wie wird das geregelt?

von
-_-

Zitiert von: mary

Ich möchte mich nun Selbständig machen. Wenn ich den Gründungszuschuss bewilligt bekomme, wird dann meine EM-Rente mit dem Gründungszuschuss angerechnet oder darf ich meine halbe EM-Rente (400 Euro) behalten?

Die Hinzuverdienstgrenzen aus Anlage 19 Ihres Rentenbescheides sind maßgeblich.

Dem Existenzgründungszuschuss (§ 421l SGB 3) liegt kein feststellbares monatliches Arbeitsentgelt/-einkommen zu Grunde, sondern er wird als Pauschalbetrag geleistet. Als anrechenbarer Betrag nach § 96a SGB 6 ist deshalb der von der Agentur für Arbeit gezahlte Zuschuss (Nettobetrag) zu berücksichtigen. Seit dem 01.07.2006 wird der Existenzgründungszuschuss nur noch gezahlt, wenn der Anspruch auf Förderung bereits vor diesem Stichtag bestanden hat (§ 421I Abs. 5 SGB 3).

Beim Gründungszuschuss (§ 57 SGB 3 i. d. F. ab 01.08.2006) ist in der ersten Förderungsphase, in der sich der Gründungszuschuss für die Dauer von neun Monaten aus dem zuletzt bezogenen Arbeitslosengeld (Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts) und einer Pauschale von mtl. 300 Euro (Leistung zur sozialen Sicherung) zusammensetzt, nur das dem zuletzt bezogenen Arbeitslosengeld zu Grunde liegende Bemessungsentgelt als Hinzuverdienst zu berücksichtigen (§ 96a Abs. 3 S. 3 SGB 6).

In der zweiten Förderungsphase, in der der Gründungszuschuss für die Dauer von bis zu sechs Monaten i. H. v. 300 Euro bezogen werden kann, gilt der Gründungszuschuss in seiner (Netto-)Höhe als Hinzuverdienst.

Zusätzlich ist sowohl das während der ersten als auch während der zweiten Förderungsphase erzielte Arbeitseinkommen i. S. d. § 15 SGB 4 als Hinzuverdienst gem. § 96a Abs. 1 SGB 6 zu berücksichtigen.

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_96AR2.5.3

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__96a.html

von
mary

Hallo und Danke!

Habe ich es so richtig verstanden?
Der Gründungszuschuss wird nicht mit der EM-Rente verrechnet!
d.h. ich dürfte die halbe EM-Rente und den Gründungszuschuss kürzungsfrei behalten.
Mein Gründungszuschuss liegt unter der Zuverdienstgrenze der EM-Rente!

Falls ich jedoch -was ich hoffe- Gewinne aus der Selbständigkeit mache, wird dieser jedoch schon auf die EM-Rente angerechnet???
Oder?????

Danke
mary

von
susi

na klar, alg1 plus em plus gründungszuschuss plus gewinne aus der selbständigkeit!!!???

gehts noch??? seltsam wie manche nur noch bis zu 6 std. erwerbsfähig sind, denkt ihr selbständig zu sein ist honigschlecken? da rechnet mal mit 13-16 std am tag ihr grünschnäbel.

aber anscheinend gehts nur ums abfassen und dann noch die frechheit zu haben hier zu posten.

manch ein wirklich kranker muss kämpfen um die em!!!

Experten-Antwort

Hallo Mary ,

trifft eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung mit einem Existenzgründungszuschuß gem. § 421 I Sozialgesetzbuch Drittes Buch ( SGB III) oder einem Gründungszuschuß gem. § 57 SGB III in der Fassung ab 1.8.2006 zusammen, wird diese Sozialleistung auf die Rente gem. § 96a SGB VI angerechnet.

Wegen der Einzelheiten wird auf die in diesem Forum bereits eingestellte Antwort verwiesen. Weiterhin wird auch der erzielte Gewinn aus der selbständigen Tätigkeit auf die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung angerechnet.

Die individuelle Hinzuverdienstgrenze für Ihren Rentenanspruch auf Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung ergibt sich aus der Anlage 19 Ihres Bewilligungsbescheides. Diese ist im Vergleich zur Rente wegen voller Erwerbsminderung höher als monatlich 400,00 €.