EM Rente und Pflege von Angehörigen

von
Lucki

Hallo,
Ich beabsichtige eine EM-rente zu beantragen. Wahrscheinlich in den nächsten Wochen.
Ich habe bis 2016 meinen Bruder mit versorgt und bekam von der Pflegekasse Beiträge gezahlt. Seit 2016 trat eine Verschlimmerung ein. Nun wohnt er in einer Einrichtung für psychisch kranke und ich hole ihn ca. Ein mal im Monat fürs Wochenende nach Hause. Nun braucht mein Vater mehr Hilfe, hat pflegegrad 2 und es werden wieder seit Ende 2018 laufend Beiträge gezahlt. Ich könnte jetzt auch für die Wochenenden pflegebeiträge beantragen. Bis jetzt habe ich gezögert und keinen Antrag gestellt. Aber bei meinem Bruder ist am Wochenende nur meine Anwesenheit und Anweisungen notwendig und beim Papa bekomme ich auch Unterstützung von anderen. Somit ist es durchaus machbar.
Jetzt die Fragen:
1.machen sich die pflegebeiträge bei der Berechnung der EM-Rente bemerkbar oder nur später bei der Altersrente?
2. Muss ich sonst noch etwas beachten?
3. Mit welchen Problemen müsste ich rechnen?
Vielen Dank für die Antwort.
Freundliche Grüsse

Experten-Antwort

Hallo Lucki,

die Beiträge für Pflegepersonen, die bis zum Eintritt der maßgebenden Minderung der Erwerbsfähigkeit (Leistungsfall) zurückgelegt wurden, werden bei der Berechnung einer Rente wegen Erwerbsminderung berücksichtigt. Spätere Beiträge werden erst bei Eintritt eines neuen Leistungsfalles (z. B. Altersrente) berücksichtigt.

Ob Sie sonst noch etwas beachten müssen oder ob Sie mit Problemen rechnen müssen, ist sehr individuell und kann pauschal nicht beantwortet werden. Wir raten Ihnen daher zu einem ausführlichen Beratungsgespräch in einer unserer Auskunfts- und Beratungsstellen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Lucki

Ok. Vielen Dank