EM-Rente und Teilhabe am arbeitsleben

von
irishmessi

Ich beziehe bis Dez.d.J. befr. EM-Rente.

Bin 60 J. und - oh Wunder - habe ein Arbeitsangebot ab Febr. 13.

GdB 50, der Arbeitgeber ist natuerlich an moeglichen Lohnkostenzuschuessen ( sehr ) interessiert!

Was kann ich tun?

Mit der DRV wegen moeglicher Zuschuesse in Form von Teilhabe am Arbeitsleben sprechen?

Mich zum 1.1.13 beim Jobcenter melden und dort moegliche Zuschuesse beantragen?

So eine Moeglichkeit wird sich wahrscheinlich in meinem Alter nicht mehr bieten.

Entsprechend schwer ist jetzt die Entscheidung.

Theoretisch muesste ich ja demnaechst, um ab Januar nicht ohne alles dazustehen, entweder einen Folgeantrtag auf eine EM-Rente stellen.

Oder einen Antrag auf eine vorgezogenen Altersrente wegen Schwerbehinderung.

Zusage vom AG bekomme ich erst, wenn Foerderungsmoeglichkeiten ausgelotet sind.

Ob ich das dann mit meiner Erkrankung schaffe, ist eine andere Frage, aber unter " erleichterten " Bedingungen wuerde der AG eben dieses Risiko eingehen.

Kann mir da jmd. weiterhelfen?

von
???

Bei einer Teilhabe am Arbeitsleben können nur Tätigkeiten gefördert werden, die Ihrem Gesundheitszustand auch entsprechen. Wenn Sie da bereits selbst Bedenken haben ("Ob ich das dann mit meiner Erkrankung schaffe..."), sieht es mit einer Förderung schlecht aus. Sprechen Sie doch erstmal mit Ihrem Arzt, was er davon hält oder machen Sie dort ein Praktikum. Ich weiß, dass hört sich in Ihrem Alter etwas komisch an, aber wenn Sie 2 Wochen die Arbeit mal ausprobiert haben, wissen Sie schon deutlich mehr.

von Experte/in Experten-Antwort

Sehr geehrte Frau Irishmessi,

aufgrund Ihrer Darstellungen sind vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten denkbar.
Wenden Sie sich bitte an nächstgelegene Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung um diese in einem direkten Gespräch abzuklären.