EM-Rente , -Zuverdienst anmelden ?

von
megman

Hallo,

Folgende Frage: Ich beziehe volle EM-Rente unbefristet (800 €), ich habe die Möglichkeit in Zukunft von zu Hause aus Tgl. 1 1/2 Std.Telefonarbeit zu übernehmen, wofür ich 300€ monatl. bar auf die Hand gegen Quittung bekäme. Was mus ich beachten, anmelden? Ämter? oder sonstiges? (Verdienstgrenze ist klar)damit alles rechtens ist.

Danke, gruss megman

von
Schiko.

Wenn sie vom arbeitgeber €. 300 gegen quittung auf die hand
bekommen wird dies schon – da unüblich-seinen grund haben.

Schwarzgeld darf es nicht sein, vermutlich im rahmen der gering-
v erdienergrenze von 400 , also innerhalb zulässiger zuverdienstgrenze.

Dies melden sie bitte der rentenversicherung, dann ist es richtig.

Steuerlich belastet sie dies nicht, selbst wenn sie steuer zahlen müssten.

Sie brauchen also auch künftig- vorausgesetzt- zusatzeinnahmen außer rente
sind nicht vorhanden- keine steuererklärung abzugeben.

Mit freundlichen Grüßen.

von
megman

Kein Schwarzgeld!! aber da die Bezahlung schwankend ist ( 2-300€)muss das dann auch als Minijob bei dieser Zentrale angemeldet werden? oder teile ich am Jahresende die Gesammtsumme dem Rententräger usw.mit?

Gruss megman

von
Schiko.

Die anmeldung einmalig
genügt. Wichtig dabei-außer zweimal im jahr so-gar 700- , es werden
grundsätzlich 350 €.nicht
überschritten.
Durch den AG. erfolgt ja
automatisch bei monatlich
unterschiedlichen beträ-
gen die 15% beitrags-
überweisung.
Erst wenn dreimal im jahr
350 überschritten würden
hätten sie dies anzu-
zeigen.
MfG.

von
bekiss

Aus der Sicht der gesetzlichen Rentenversicherung ist eine Beschäftigung vor Vollendung des 65. Lebensjahres unschädlich, wenn die Entgeltgrenze von 350,- EUR mtl. eingehalten wird. Melden müssen Sie eine solche Beschäftigung bei der Deutschen Rentenversicherung nur, wenn der Betrag von 350,- EUR überschritten wird. Ab vollendetem 65. Lebensjahr können Sie hinzuverdienen soviel Sie möchten.

Experten-Antwort

hr Arbeitgeber hat die Beschäftigung bei der Minijobzentrale rechtzeitig anzumelden (www.minijobzentrale.de). Von dort erhält Ihr Rentenversicherungsträger eine Mitteilung über die Aufnahme der Beschäftigung. Die Verpflichtung Ihrerseits, die Aufnahme der Beschäftigung mit Hinzuverdienst Ihrem Rentenversicherungsträger mitzuteilen, besteht allerdings weiterhin. Bei Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze von 350 € mtl. für die Rente wegen voller Erwerbsminderung, wird diese u.U. nur noch als Teilrente gewährt. Ein unschädliches Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze ist möglich, aber nicht generell, so wie Schiko es in seinem Beitrag angedeutet hat. Wenden Sie sich zur Frage des Hinzuverdienstes am besten an Ihren Rentenversicherungsträger.