EM-Rente/Altersrente

von
Armin Jäger

Ich beziehe eine unbefristete volle Erwerbsminderungsrente mit 10,8% Abschlag. Demnächst könnte ich wegen Schwerbehinderung vorzeitig in Altersrente mit ebenfalls 10,8 % Abschlag gehen. Meine Frage: Sind in dem Fall EM-Rente und Altersrente gleich hoch? Oder gibt es Unterschiede die Rentenhöhe betreffend?

von
Kai-Uwe

Die bisherigen Entgeltpunkte werden in die neue Berechnung mit übernommen.
Die Altersrente kann nur noch höher werden, wenn Sie Beitrags- oder Ausfallzeiten NACH Rentenbeginn der EM-Rente zurückgelegt haben.
Ansonsten kennen Sie schon die Höhe der Altersrente.

MfG

von
W*lfgang

Zitiert von: Kai-Uwe
Die Altersrente kann nur noch höher werden, wenn Sie Beitrags- oder Ausfallzeiten NACH Rentenbeginn der EM-Rente zurückgelegt haben.
änzend zu Kai-Uwe:

Beitragszeiten, die parallel zur Zurechnungszeit (ZZ) noch vorliegen (evt. aus _nach_ Leistungsfall/EM noch liegende Pflichtbeitragszeiten aus Beschäftigung, Kranken- oder Arbeitslosengeld) und _mehr_ Entgeltpunkte (EP) bringen, als bereits in der ZZ enthalten sind, können die spätere Altersrente erhöhen. Gleiches gilt auch für Beitragszeiten/EP, die erst nach Ende der ZZ/60. Lbj entstanden sind - meist aber alles rein theoretischer Natur, da die Neuberechnung unter aktuellen Berechnungsmodalitäten solche 'Mehrwerte' auch wegschlucken kann ...kleiner kann die AR/Schwerbehinderung aber nicht werden.

Um Klarheit zu haben, können Sie von der DRV eine Proberechnung zum Zeitpunkt X für Rentenart Y anfordern und sehen den Unterschied.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Arnmin Jäger,

den Beiträgen von „Kai-Uwe“ und „W*lfgang“ kann ich zustimmen.