EM-Rentenantrag, Ex-PKV, Krankengeld

von
EM-Antrag2009

Mitte 2007 wurde ich, Jg. 1956, wegen eines Burnout-Syndroms arbeitsunfähig. Wurde dann während AU gekündigt. Wegen Selbständigkeit und als lt. Angestellter war ich mehr als 10 Jahre privat KV. In Absprache mit dem Arzt versuchte ich ab September 2008 wieder ins Erwerbsleben zurückzukehren und erhielt ALG1, vermittelbar mit Einschränkungen. In Verbindung mit dem ALG-Bezug wechselte ich von der PKV in die GKV. Im März 2009 stellte ich auf Anraten meines Arztes einen Antrag auf EM-Rente wegen Berufsunfähigkeit. Seit 4 Wochen bin ich auch wieder AU geschrieben.
Wie ich einschätze, erfülle ich die Vorversicherungszeit zur KVdR nicht, da ich zur Antragstellung erst 6 Monate in der GKV und insgesamt nicht die 9/10 schaffe.

Meine 2 Fragen:

a.) Ich habe ja meine (günstige) PKV kündigen MÜSSEN, wo werde ich dann bei EM-Rentenbezug krankenversichert? Gibt es eine Chance auf KVdR?

b.) Kann es Probleme mit den Krankengeld geben, wenn die GKV z.B. feststellt, dass ich nicht in die KVdR kann?

von Experte/in Experten-Antwort

Sie befinden sich in einem Forum der Rentenversicherung. Bitte haben Sie Verständnis, dass hier Fragen zur Krankenversicherung nicht beantwortet werden können.

von
-_-

Hier werden Sie geholfen:

http://www.aok-business.de/foren/expertenforum/baum-anzeigen.php