EM Rentenantrag/AFA

von
Corletto

@Hans
Ich weisss nicht wie man es Ihnen noch erklären soll . So schwer zu verstehen ist diese Materie doch nun nicht...

Und natürlich kommt dem Gutachter der AfA nicht nur grosse Bedeutung zu - ER entscheidet alleine ob Sie ALG I bekommen oder nicht !!!

ABER :
Sie haben normalerweise mit dem ärztlichen Dienst der AfA PERSÖNLICH nichts zu tun und werden eben
N I C H T begutachtet.

Allerdings nur dann , wenn Sie es nicht ganz dumm anstellen....

Wenn Sie das Risiko eingehen wollen, das Sie der ärztliche Dienst der AfA für Arbeitsunfähig und damit als nicht vermittelbar einstuft und dann mit dieser Beurteilung KEIN ALG I gezahlt wird - ja dann sollten Sie wirklich alle Krankheiten angeben, diese noch als schwerer darstellen und vor allem im ALG I Antrag die Kreuzchen an der falschen Stelle machen.

Dann werden Sie zurecht kein ALG I bekommen.

Wollen Sie das wirklich ??

Sie müssen eben alles an Angaben vermeiden, was den ärztlichen Dienst dazu verleiten könnte Sie als arbeitsunfähig einzustufen und damit die ALG I Zahlung zu sperren !

von
Hans

Hallo Corletto.Ich habe halt angst wie es letztendlich mit mir weitergeht.Bin so einen weg auch noch nicht gegangen.Und würde wie alle anderen betroffenen wohl auch lieber gesundheitlich nichts haben.Aber sorry wenn ich einigen mit meinen fragen auf den wecker gehe.
gruss Hans

von
neptun

Hallo Hans,

klar ist doch, das Vorgehen ist weder durchsichtig noch einheitlich.
So wird auch Dir nichts anderes übrig bleiben, als den Ringelrein mitzutanzen und zu hoffen, es wird schon alles gut laufen.

Wie hier auch schon geschrieben wurde, letztlich sind die Antragsteller nicht vermittelt worden, bekamen ihr Geld und das zählt für Dich.

Schone Deine Nerven für das Rentenverfahren. Ich bekam erst nach 2 1/2 Jahren ein volles Anerkenntnis vor dem Sozialgericht.

LG Neptun

von
Hans

Jetzt brauche ich rat! Erst teilt die krankenkasse mir mit das ich mai ausgesteuert werde ,und heute kommt ein brief der krankenkasse das sie ab 16.03 das krankengeld einstellen nach rücksprache mit MDK und ich noch leichte tätigkeiten ausüben könne.Soll mich sofort bei der AFA melden.Sie berufen sich auf ein paar befunde.Wer rät mir jetzt was ich tun soll ???

von
Corletto

Dann würde ich sofort per Einschreiben Widerspruch gegen den Bescheid der Krankenkasse einlegen !

Und natürlich morgen sofort bei der AfA melden und den ALG I Antrag stellen, damit eine schnelle Zahlung von ALG I gewährleistet wird.

Vielleicht sollten Sie sich auch beim VDK/SoVD oder von einem Fachrechtsanwalt zumindest beraten oder sich sogar direkt gegenüber der KK vertreten lassen.

Ihre ganze Sache scheint wirklich aus dem Ruder zu laufen und alleine ( ohne Fehler zu begehen ) werden Sie diese Dinge wohl nicht lösen können....

von
Hans

Habe gerade mal überlegt ob es sinn macht wiederspruch zu erheben.
1.Aussteuerung wäre sowieso im mai.
2.Beruft sich die Krankenkasse/MDK plötzlich auf meinen reha bericht.Aus der reha bin ich immerhin au entlassen worden,aber nicht aud die erkrankung hin weshalb ich dort war sondern wegen noch anderer erkrankungen.Jetzt sind diese per mrt abgeklärt worden,und nun dieses schreiben von der krankenkasse ich könnte noch leichte tätigkeiten ausüben.Vielleicht ist es besser meinen weiteren weg mit dr AFA zu gehen ??