EM-Rente(Neu) nur für Neurentner sagt Mascher

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Rolf

In der Öffentlichkeit wurde der Eindruck von F. Nahles erweckt als ob generell die Erwerbsminderungsrentner 2 Zurechnungsjahre mehr bekommen. Das Kleingedruckte hat sie verschwiegen.

Als Akademiker wurden anerkannte 5 Studienjahre als Ersatzzeiten "nachträglich" von Kohl (2 J) und von Schröder (3 J) geklaut. Da hatten die keine Hemmungen.

Sollte doch das SPD-Mitglied Ulrike Mascher dagegen protestieren, dass Bestandsrentner nicht schlechter gestellt bleiben als neue Erwerbsminderungsrentner. Und das ein Leben lang !

Noch lassen sich Änderungen machen !


Glaube , da tut man Frau Mascher Unrecht.

Richtig ist aber, ursprünglich war daran gedacht, auch für 2014 galten schon für die 12 Moinate der 2. Entgeltpunkt. Daraus wird
wohl nichts, nur für 6 Monate, ab Juli gilt der
zweite EP.. Es soll ja schon feststehen, statt
28,14 sind es je EP. in West 28,74 Euro .

Es kann sich also schon jeder ausrechnen
wie hoch seine Gesamt-Bruttorente ab 1.7.
monatlich sein wird.

Obwohl ich Mütter Rente für Rente mit 63
als Kuhhandel halte( 5 zusätzliche Punkte für meine Frau), halte ich fest:
Wer bisher nur für 3 Geburten-ohne sonstige eigenen Beitrags Aufwand- keine
Rente erhielt, kommen jetzt mit 3 zusätz-
lichen Punkten die erforderlichen 5 Jahre
zur Verrechnung.

Mit nunmehr 6 EP. a/ (neu) 28,74 sind es immerhin 172,44 monatlich Brutto ab 1.7.14. Zugegeben, durch 10,25% Abzug
für Kranken-und Pflegeversicherung ver-
bleiben Netto monatlich Euro 154,76.

MfG.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Rolf

In der Öffentlichkeit wurde der Eindruck von F. Nahles erweckt als ob generell die Erwerbsminderungsrentner 2 Zurechnungsjahre mehr bekommen. Das Kleingedruckte hat sie verschwiegen.

Als Akademiker wurden anerkannte 5 Studienjahre als Ersatzzeiten "nachträglich" von Kohl (2 J) und von Schröder (3 J) geklaut. Da hatten die keine Hemmungen.

Sollte doch das SPD-Mitglied Ulrike Mascher dagegen protestieren, dass Bestandsrentner nicht schlechter gestellt bleiben als neue Erwerbsminderungsrentner. Und das ein Leben lang !

Noch lassen sich Änderungen machen !


Glaube , da tut man Frau Mascher Unrecht.

Richtig ist aber, ursprünglich war daran gedacht, auch für 2014 galten schon für die 12 Moinate der 2. Entgeltpunkt. Daraus wird
wohl nichts, nur für 6 Monate, ab Juli gilt der
zweite EP.. Es soll ja schon feststehen, statt
28,14 sind es je EP. in West 28,74 Euro .

Es kann sich also schon jeder ausrechnen
wie hoch seine Gesamt-Bruttorente ab 1.7.
monatlich sein wird.

Obwohl ich Mütter Rente für Rente mit 63
als Kuhhandel halte( 5 zusätzliche Punkte für meine Frau), halte ich fest:
Wer bisher nur für 3 Geburten-ohne sonstige eigenen Beitrags Aufwand- keine
Rente erhielt, kommen jetzt mit 3 zusätz-
lichen Punkten die erforderlichen 5 Jahre
zur Verrechnung.

Mit nunmehr 6 EP. a/ (neu) 28,74 sind es immerhin 172,44 monatlich Brutto ab 1.7.14. Zugegeben, durch 10,25% Abzug
für Kranken-und Pflegeversicherung ver-
bleiben Netto monatlich Euro 154,76.

MfG.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Rolf

In der Öffentlichkeit wurde der Eindruck von F. Nahles erweckt als ob generell die Erwerbsminderungsrentner 2 Zurechnungsjahre mehr bekommen. Das Kleingedruckte hat sie verschwiegen.

Als Akademiker wurden anerkannte 5 Studienjahre als Ersatzzeiten "nachträglich" von Kohl (2 J) und von Schröder (3 J) geklaut. Da hatten die keine Hemmungen.

Sollte doch das SPD-Mitglied Ulrike Mascher dagegen protestieren, dass Bestandsrentner nicht schlechter gestellt bleiben als neue Erwerbsminderungsrentner. Und das ein Leben lang !

Noch lassen sich Änderungen machen !


Glaube , da tut man Frau Mascher Unrecht.

Richtig ist aber, ursprünglich war daran gedacht, auch für 2014 galten schon für die 12 Moinate der 2. Entgeltpunkt. Daraus wird
wohl nichts, nur für 6 Monate, ab Juli gilt der
zweite EP.. Es soll ja schon feststehen, statt
28,14 sind es je EP. in West 28,74 Euro .

Es kann sich also schon jeder ausrechnen
wie hoch seine Gesamt-Bruttorente ab 1.7.
monatlich sein wird.

Obwohl ich Mütter Rente für Rente mit 63
als Kuhhandel halte( 5 zusätzliche Punkte für meine Frau), halte ich fest:
Wer bisher nur für 3 Geburten-ohne sonstige eigenen Beitrags Aufwand- keine
Rente erhielt, kommen jetzt mit 3 zusätz-
lichen Punkten die erforderlichen 5 Jahre
zur Verrechnung.

Mit nunmehr 6 EP. a/ (neu) 28,74 sind es immerhin 172,44 monatlich Brutto ab 1.7.14. Zugegeben, durch 10,25% Abzug
für Kranken-und Pflegeversicherung ver-
bleiben Netto monatlich Euro 154,76.

MfG.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Rolf

In der Öffentlichkeit wurde der Eindruck von F. Nahles erweckt als ob generell die Erwerbsminderungsrentner 2 Zurechnungsjahre mehr bekommen. Das Kleingedruckte hat sie verschwiegen.

Als Akademiker wurden anerkannte 5 Studienjahre als Ersatzzeiten "nachträglich" von Kohl (2 J) und von Schröder (3 J) geklaut. Da hatten die keine Hemmungen.

Sollte doch das SPD-Mitglied Ulrike Mascher dagegen protestieren, dass Bestandsrentner nicht schlechter gestellt bleiben als neue Erwerbsminderungsrentner. Und das ein Leben lang !

Noch lassen sich Änderungen machen !


Glaube , da tut man Frau Mascher Unrecht.

Richtig ist aber, ursprünglich war daran gedacht, auch für 2014 galten schon für die 12 Moinate der 2. Entgeltpunkt. Daraus wird
wohl nichts, nur für 6 Monate, ab Juli gilt der
zweite EP.. Es soll ja schon feststehen, statt
28,14 sind es je EP. in West 28,74 Euro .

Es kann sich also schon jeder ausrechnen
wie hoch seine Gesamt-Bruttorente ab 1.7.
monatlich sein wird.

Obwohl ich Mütter Rente für Rente mit 63
als Kuhhandel halte( 5 zusätzliche Punkte für meine Frau), halte ich fest:
Wer bisher nur für 3 Geburten-ohne sonstige eigenen Beitrags Aufwand- keine
Rente erhielt, kommen jetzt mit 3 zusätz-
lichen Punkten die erforderlichen 5 Jahre
zur Verrechnung.

Mit nunmehr 6 EP. a/ (neu) 28,74 sind es immerhin 172,44 monatlich Brutto ab 1.7.14. Zugegeben, durch 10,25% Abzug
für Kranken-und Pflegeversicherung ver-
bleiben Netto monatlich Euro 154,76.

MfG.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Konrad Schießl

Zitiert von: Rolf

In der Öffentlichkeit wurde der Eindruck von F. Nahles erweckt als ob generell die Erwerbsminderungsrentner 2 Zurechnungsjahre mehr bekommen. Das Kleingedruckte hat sie verschwiegen.

Als Akademiker wurden anerkannte 5 Studienjahre als Ersatzzeiten "nachträglich" von Kohl (2 J) und von Schröder (3 J) geklaut. Da hatten die keine Hemmungen.

Sollte doch das SPD-Mitglied Ulrike Mascher dagegen protestieren, dass Bestandsrentner nicht schlechter gestellt bleiben als neue Erwerbsminderungsrentner. Und das ein Leben lang !

Noch lassen sich Änderungen machen !


Glaube , da tut man Frau Mascher Unrecht.

Richtig ist aber, ursprünglich war daran gedacht, auch für 2014 galten schon für die 12 Moinate der 2. Entgeltpunkt. Daraus wird
wohl nichts, nur für 6 Monate, ab Juli gilt der
zweite EP.. Es soll ja schon feststehen, statt
28,14 sind es je EP. in West 28,74 Euro .

Es kann sich also schon jeder ausrechnen
wie hoch seine Gesamt-Bruttorente ab 1.7.
monatlich sein wird.

Obwohl ich Mütter Rente für Rente mit 63
als Kuhhandel halte( 5 zusätzliche Punkte für meine Frau), halte ich fest:
Wer bisher nur für 3 Geburten-ohne sonstige eigenen Beitrags Aufwand- keine
Rente erhielt, kommen jetzt mit 3 zusätz-
lichen Punkten die erforderlichen 5 Jahre
zur Verrechnung.

Mit nunmehr 6 EP. a/ (neu) 28,74 sind es immerhin 172,44 monatlich Brutto ab 1.7.14. Zugegeben, durch 10,25% Abzug
für Kranken-und Pflegeversicherung ver-
bleiben Netto monatlich Euro 154,76.

MfG.

Es passiert ja immer wieder-nicht nur mir-,
dass versehentlich mehrmals der gleiche
Beitrag erscheint.

Ich bitte doch herzlich, von Amts wegen
diese zu löschen.

Danke.

MfG.

von
Peter H

Zitiert von: Toddel

Zitiert von: Frank Blin

Hallo,
gemäss Ulrike Mascher vom Sozialverband VdK werden die Neuregelungen der Erwerbsminderungsrente ab 01.07.2014 nur für Neurentner und nicht für vorhandene Bestandsrentner gelten.

He, Blin.. Das macht keinen Siennn..

Das macht sehr wohl Sinn.
Es entsteht eine Lücke zwischen denen die vor 2001 EM Rente ohne 10,8% Abzug bekommen haben und denen die nach dem 01.07.2014 eine Zurechnung von 2 Lahren bekommen werden.
Also bekommen alle die zwischen 2001 und 01.07. 2014 gezwungen waren ihren Antrag zu stellen weiterhin die Rente mit Abzug und ohne Zurechnung.
Ist das gerecht??

von
Tombock

Zitiert von: Otto N.

Zitiert von: Frank Blin

Hallo,
gemäss Ulrike Mascher vom Sozialverband VdK werden die Neuregelungen der Erwerbsminderungsrente ab 01.07.2014 nur für Neurentner und nicht für vorhandene Bestandsrentner gelten.
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die GroKo!

Hätten denn Ihrer Meinung nach die ab 2001 in Kraft getretenen Verschlechterungen (Abschaffung der Erwerbsunfähigkeits- und Berufsunfähigkeitsrenten zugunsten der Erwerbsminderungsrenten, sowie die Einführung der Rentenabschläge) auch für die damaligen "Bestandsrentner" gelten sollen?

Oder sollen Ihrer Meinung nach nur positive Veränderungen auch für "Bestandsrentner" gelten?

Die beschlossene "Mütterrente" gilt übrigens auch für "Bestandsrentner/innen".

Das bringt meiner Mutter ab Juli ein Rentenplus von 140 Euro monatlich.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die GroKo!

Für mich ist das verfassungswidrig, eine Besserstellung nur für Neurentner, s. Mütterrente. Skandalös ist es sowieso

von
Juli

Zitiert von: Tombock

Zitiert von: Otto N.

Zitiert von: Frank Blin

Hallo,
gemäss Ulrike Mascher vom Sozialverband VdK werden die Neuregelungen der Erwerbsminderungsrente ab 01.07.2014 nur für Neurentner und nicht für vorhandene Bestandsrentner gelten.
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die GroKo!

Hätten denn Ihrer Meinung nach die ab 2001 in Kraft getretenen Verschlechterungen (Abschaffung der Erwerbsunfähigkeits- und Berufsunfähigkeitsrenten zugunsten der Erwerbsminderungsrenten, sowie die Einführung der Rentenabschläge) auch für die damaligen "Bestandsrentner" gelten sollen?

Oder sollen Ihrer Meinung nach nur positive Veränderungen auch für "Bestandsrentner" gelten?

Die beschlossene "Mütterrente" gilt übrigens auch für "Bestandsrentner/innen".

Das bringt meiner Mutter ab Juli ein Rentenplus von 140 Euro monatlich.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die GroKo!

Für mich ist das verfassungswidrig, eine Besserstellung nur für Neurentner, s. Mütterrente. Skandalös ist es sowieso



Ich gehöre auch unter den Bestandserwerbsminderungsrentnern, die unter der Agenda 2010 geschröpft wurden, und dass ist nicht wenig. Ich glaube viele wissen nicht, dass es sich manchmal um ein paar Hunderter dreht. Ich finde es auch ein riesen Skandal, Und jetzt ,werden dir Geschädigten einfach vergessen, ist ein ein Betrug. Wenn ich diese dumme Nahles sehe wird mir schlecht, ich habe mindestens schon 10 X zum Bundestag geschrieben. Als Antwort bekommt man nur Bla, Bla. Ich habe leider nur 35 Jahr voll gearbeitet, und bekomme nur eine Allmosenrente, wenn ich dann die Erhöhungen der Diäten sehe wird mir schlecht.

von
Gabriele Teuber

Zitiert von: Ella

Das mit der Mütterrente ist ja überfällig. Ich denke manchmal die 50 J.alten EM-Rentner bilden sich ein sie bekommen die gleiche Rente wie die wo bis 65 J. schuften.

Solche Aussagen, können nur von ungebildeten Menschen ohne jegliche Ahnung der Rentenberechnung kommen.Pfui. Ich schäme mich für solche Personen,

von
Gabriele Teuber

Zitiert von: Otto N.

Zitiert von: Frank Blin

Hallo,
gemäss Ulrike Mascher vom Sozialverband VdK werden die Neuregelungen der Erwerbsminderungsrente ab 01.07.2014 nur für Neurentner und nicht für vorhandene Bestandsrentner gelten.
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die GroKo!

Hätten denn Ihrer Meinung nach die ab 2001 in Kraft getretenen Verschlechterungen (Abschaffung der Erwerbsunfähigkeits- und Berufsunfähigkeitsrenten zugunsten der Erwerbsminderungsrenten, sowie die Einführung der Rentenabschläge) auch für die damaligen "Bestandsrentner" gelten sollen?

Oder sollen Ihrer Meinung nach nur positive Veränderungen auch für "Bestandsrentner" gelten?

Die beschlossene "Mütterrente" gilt übrigens auch für "Bestandsrentner/innen".

Das bringt meiner Mutter ab Juli ein Rentenplus von 140 Euro monatlich.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die GroKo!


Wenn ihre Mutter allerdings eine Witwenrente bezieht, wird ihr dass als Einkommen angerechnet und wieder abgezogen. Ebenso bei der Grundsicherung. Mogelpackung

von
Gabriele Teuber

Zitiert von: Ella

Es wird immer einen Stichtag geben, für manche Glück, andere A---- Karte. Vor Jahren gab es auch Rente mit 60J,Schwerbeh. ohne Abschlag, dann gab es nach dem Stichtag 10,8% Abschlag. Wer zu spät geboren wurde bestraft bei diesem Thema das Leben. Nur wir haben auch härter und mehr gearbeitet als die heutige Jugend.

Also, vor dem Gesetz ist jeder Gleich. Leider hat die Regierung bei der Berechnung für die Erwerbsminderungsrente zur Agendazeit schwerwiegende gesetzliche Fehler gemacht, diese müssen revidiert werden. Es muss eine Gleichstellung für diese Betroffenen Erwerbsminderungsrentner erfolgen, alles Andere ist Verfassungswidrig.

von
Gabriele Teuber

Zitiert von: Thorsten Grundmann

Zitiert von: Herz1952

Ich denke jetzt schon über eine Klage nach, wenn die Bestandsrenten für EM nicht berücksichtigt werden.


ich werde auch klagen, vielleicht können wir eine Gemeinschaftsklage an streben, wegen der Kosten. Eine andere versuche ich mit dem Vdk durch zu setzen.

Werde mich dann anschliessen.

von
Gabriele Teuber

Zitiert von: Herz1952

An Laura

Hat der "Rentenexperte" das auch für die Mütterrente gesagt. Bestimmt nicht. Da ist es nämlich lt. Vertrag ziemlich eindeutig.

Es kann durchaus sein, dass ein Gesetz auch für "Bestandsfälle" gilt, wenn es das Parlament so verabschiedet. Nur sind die meisten der Meinung, das könnte gar nicht sein, nur weil es fiskalische Gründe dagegen gibt.

Ich fürchte allerdings, das der "Rentenexperte" Recht behält.

Ich werde, wenn es mir gelingt, jetzt ein "Neues Thema" eröffnen und darlegen, was ich mit dem Sekretariat des SPD-Vorstandes oder auch nur der Telefonistin Frau Brüns erfahren habe.

An Ella
Glauben Sie vielleicht, eine EM-Rente wird Ihnen geschenkt? Sie zahlen dafür vielleicht mit dem Leben und haben auch massive Einschränkungen im Privatleben. Vor 2001 waren die Rentenbescheide "rechtskräftig", danach stehen sie immer unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (Gesundheitszustand) und werden deshalb auf "unbestimmte Dauer" ausgestellt.

Ob früher mehr gearbeitet wurde als heute kann unterschiedlich sein. Zeitlich wurde sicherlich mehr aufgewendet. Aber die Arbeitswelt ändert sich so radikal, dass, wenn Sie nur ein Jahr aus Ihrem Beruf raus sind, bei der Arbeitsagentur als ungelernt eingestuft werden. Ganz zu schweigen von Informatikberufen, da geht es noch schneller und ein Elektriker benötigt das Wissen eines Ingenieurs mit Studium der 60er Jahre.

Übrigens ist die EM-Rente (Invalidenrente) ein Ausgleich dafür, dass aus gesundheitlichen Gründen keine Erwerbstätigkeit bis zur Regelaltersgrenze möglich ist. Heutzutage können Sie auch bei Jobverlust durch Insolvenz der Firma auf eine geringwertigere Tätigkeit verwiesen werden.

Aber ich hatte mit 52 Jahren das zweifelhafte Glück, dass die Firma Insolvent war und ich wegen 10-jähriger Schmerzen meine sitzende Tätigkeit nicht mehr ausüben konnte und noch bis zum letzten Tag als Buchhalter und Kfm.-Leiter bei der Insolvenzabwicklung tätig war, noch einen, genauer mehrere Herzinfarkte, bekam, so dass eine Tätigkeit auch unter 3 Std. nicht mehr möglich war. Glück insofern, dass ich wahrscheinlich keinen Job mehr bekommen hätte und ein Sozialfall geworden wäre.

Dann sagt mir noch ein Arzt, der mich nicht kannte: Da müssen Sie aber nicht schlecht geraucht haben.

Ich bin Nichtraucher, aber da sieht man wieder wie schnell die Gesellschaft die Krankheiten auf Verschulden des Patienten zurückführt.

Aber ich freue mich auch für diejenigen, die gesund alt werden.

Herz1952


Dem schließe ich mich mal an, ich habe 35 Jahre voll als Krankenschwester gearbeitet, Auch mit Kind und dass nach dem mein Kind nur 6 Wochen alt war. Dann wurde ich durch einen Schicksalsschlag Todkrank, mein ganzes Leben lief aus den Fugen. Mein Haus musste verkauft werden, Ehe ging kaputt, ich bekomme für 35 Jahre Arbeit bei einer vollen Stelle gerade mal 750 Euro Ew, nach dem altem Rentensystem wäre es 1150 gewesen. Und ich nehme Keine Sozialleistungen in Anspruch. Ich lebe in einer ein Zimmer Keller- Wohnung. Soviel zur Aufrechnung was man hätte bis zum Rentenalter verdienen können. Ich bekomme noch nicht mal 1/3 meines Gehaltes. Dass ist Betrug an den Agendageschädigten Erwerbsminderungsrentner . Zu dem kommt noch dass sie mich vom ersten Krankheitstag obwohl ich zwischendurch noch gearbeitet habe zwei Jahre Rückwirkend berentet wurde , was mir in der Zurechnungszeit fehlt. Liebe Ella erst nachdenken und dann schreiben, ich wünsche Ihnen nichts schlechtes, aber ein gleicher Werdegang zum Verständnis würde helfen. Dann würden solche unangebrachten Wortspiele nicht vorkommen.

von
Gabriele Teuber

[quote="Gabriele

Zitiert von:

Das mit der Mütterrente ist ja überfällig. Ich denke manchmal die 50 J.alten EM-Rentner bilden sich ein sie bekommen die gleiche Rente wie die wo bis 65 J. schuften.

Solche Aussagen, können nur von ungebildeten Menschen ohne jegliche Ahnung der Rentenberechnung kommen.Pfui. Ich schäme mich für solche Personen,
[/quote]