EMR

von
Elke L.

Ich bin 58 im Mai geboren, werde durch Krankheit in Rente gehen. Stimmt so meine Info., Zurechnungszeit bis 62 J., dann 10,8% Abschlag? Wenn ja, bleibt dieser Abschlag für immer? Danke ihnen

von
Nobbi Be

Stimmt.
Zurchnungszeit bis 62, Abzüge dauerhaft 10,8%, wenn Rentenbeginn vor dem Lebensalter von 60 Jahren. Ab 60 würde es dann davon abhängen, ob Referenzalter mit/ohne Vertrauensschutz angehoben wird. Mit Erreichen der Regelatersgrenze dann automatische Umwandlung in Altersrente, im Normalfall wird sich nur der Name der Rente ändern, Zahlbetrag kann nicht weniger werden, für gewöhnlich bleibt er gleich.

Experten-Antwort

Hallo, ELke L.,

wir verweisen auf die heutige Beantwortung Ihres Ihres Beitrags vom 08.10.2016.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.