EMR abgelehnt

von
Unfassbar

Meine Frage geht eigentlich nur an das Expertenteam der DRV:

Nach Begutachtung durch einen von der DRV beauftragten Neurologen wurde meine Arbeitsfähigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmart und in meinem derzeit ausgeübten Beruf als eingeschränkt, 3 bis unter 6 Stunden beurteilt.

Eine zuvor beantragte Reha wurde u.a. mit der Begründung Zitat: "...haben wir (die DRV, Anm. d.Verf.) Ihre verminderte Erwerbsfähigkeit mit Leistungsfall vom (Datum des Gutachtens) festgestellt..." abgelehnt.

Ein anschließend gestellter Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente wurde abgelehnt, da man (ohne weitere Begündung) meine Arbeisfähigkeit mit mindestens 6 Stunden täglich beurteilt und ich somit nicht vermindert erwerbsfähig bin.

Zwischen Begutachtung, Beantragung EMR und Ablehnung lagen 5 Monate, in denen keinerlei neue ärztliche Unterlagen erstellt wurden. Alle verfügbaren Unterlagen wurden mit Gutachten und Rentenbeantragung eingereicht (zusätzlich zum Gutachten Bescheid Schwerbehinderung und Pflegegutachten MDK, Pflegegrad 3). Ja ich weeiß, dass sich die DRV für diese Sachverhalte nicht interessiert, aber dies führte ja zu den Einschränkungen.

Ist es Usus, dass man für eine Reha als hoffnungsloser, vermindert erwerbsfähiger Fall gilt und dann bei der Rentenbeantragung als wundergheilt voll erwerbsfähig gesehen wird?

Wäre ganz nett, hier mal die Meinung der DRV zu hören. Widerspruch ist eingelegt.

Ansonsten bitte auf die ungemein hilfreichen Ratschläge wie "geh arbeiten" o.ä verzichten.

Experten-Antwort

Hallo Unfassbar,

individuelle medizinische Sachverhalte können in diesem Forum nicht beurteilt werden.
Aufgrund Ihres Widerspruches wird das Antragsverfahren jedoch erneut geprüft und sachgerecht beurteilt werden.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...