EMR Befundberichte

von
willi

Obwohl jetzt die
3 Verlängerung meiner Vollen Erwebsminderungsrente ansteht habe ich immer noch mal eine frage. Habe 2 Fachärzte sowie Hausarzt Allgemeinmediziner
im Verlängerungsantrag angegeben. Man Vertraut das ein überandere mal meinen Ärzten. Dieses mal 1 Fachazt sowie mein Hausarzt (Algemeinmediziner) Was kann der noch angeben?(Allgemeines?) Die Fachärzte haben doch die Unterlagen (nicht der Hausarzt)

Experten-Antwort

Hallo willi,

leider kann in diesem Forum nicht festgestellt werden, welchen Zweck der beratungsärztliche Dienst der gesetzlichen Rentenversicherung damit verfolgt, dass in Ihrem Fall auch ein Befundbericht Ihres behandelnden Arztes angefordert wurde. Sie sollten einfach das weitere Verfahren abwarten. Sofern Sie mit der folgenden Entscheidung (Bescheid) der Rentenversicherung nicht einverstanden sein sollten, können Sie ja Widerspruch gegen diese Entscheidung einlegen, damit eine erneute Überprüfung erfolgen kann.

von
Corletto

Ob die RV den Facharzt und/ oder den Hausarzt anschreibt und um einen Befundbericht bittet , obliegt alleine in der Entscheidung des med. Dienstes der Rentenversicherung und ist immer stark Einzelfall abhängig.

Der Hausarzt wird gerne - meistens zusätzlich zum Facharzt - seitens der RV noch angeschrieben, weil dort im Normalfall alle Befundberichte ALLER Ärzte vorliegen sollten.

Wenn Sie vom Hausarzt mit einer Überweisung zum Facharzt gehen, ist der Facharzt gegenüber dem überweisendem Arzt ( also in dem Fall dem Hausarzt ) Berichtspflichtig.

Nach der Behandlung durch den Facharzt oder spätestens am Ende eines Quartals sollte der Facharzt dem Hausarzt Bericht erstatten , welche Erkrankungen er bei Ihnen festgestellt und welche Behandlungen er bei Ihnen vorgenommen hat.

Da der Hausarzt somit von ALLEN Fachärzten diese Berichte bekommt, ist der Hausarzt - im Normalfall - am Besten und vor allem Ganzheitlich über ihren Gesundheitszustand unterrichtet und kann diesen entsprechend der RV dann im Befundbericht mitteilen.