EMR - Bitte um Hilfe!

von
Marianne

Hallo,

ich habe im Dez. 15 einen Antrag auf volle EMR gestellt, da ich seit Jahren unter einer schweren fortschreitenden chronischen Krankheit leide und nicht mehr in der Lage bin meiner Arbeit ordnungsgemäß nachzugehen. Im Januar war ich bei zwei Gutachtern. Ich bin bis ende Januar noch arbeiten gegangen. War zwar zwischenzeitlich immer wieder krank aber versuchte bis zum Schluss alles um weiter arbeiten gehen zu können.Ende Januar wurde eine Krebserkrankung bei mir diagnostiziert und seitdem bin ich auch krank geschrieben.
Eigentlich erwartete ich eine Ablehnung von der Rentenversicherung und stellte mich innerlich schon darauf ein in Widerspruch gehen zu müssen. Nun bekam ich aber letzte Woche das Formular r1434 zugeschickt. Ich rief daraufhin direkt bei der Rentenversicherung an. Man sagte zu mir, ich solle das Formular umgehend von meinem Arbeitgeber ausfüllen lassen und zurücksenden, damit sie den Bescheid erlassen können. Ich fragte daraufhin auf was ich mich einstellen kann, ob volle oder Teilrente, aber man darf mir am Telefon keine Auskunft geben.
Ich kann es immer noch nicht glauben das dass bei mir so "problemlos" laufen soll. Ich habe schon so viele Horrorgeschichten im Internet gelesen. Wie auch immer.

Jetzt habe ich allerdings auch gelesen, dass es eine Wartezeit beim Rentenanspruch von 7 Monaten gibt. Auf dem Formular war bei mir der 01.01.2016 eingetragen. Heißt das dann ich bekäme , wenn es wirklich so kommen sollte, ab 01.07. Rente?
Und was ist bis dahin? Zahlt dann die Krankenversicherung bis dahin weiter Krankengeld?

Ich habe nun ein wenig Angst plötzlich ganz ohne Geld dazustehen, im Übergang.

Vielleicht kann mir jemand meine Fragen beantworten?

Vielen Danke
Marianne

von
Die Farbe Schwarz

Das mit den 7 Monaten ist keine Wartezeit.

Sie müssen hier zwei Dinge unterscheiden:

Dauerrenten und befristete Renten.

Bei Dauerrenten (die dann bis zur Regelaltersgrenze gezahlt werden) beginnt die Rente mit dem Monat nach Leistungsfall, abhängig vom Antrag.

Befristete Renten beginnen erst im 7. Monat nach Leistungsfall, abhängig vom Rentenantrag.

Welche von den obigen Konstellationen zutrifft, kann ich nur spekulieren.

Was Ihnen aber weiterhelfen wird: Die Rentenversicherung schickt Ihnen keinen Formulare für den Arbeitgeber zu, damit die Rente im Anschluss abgelehnt wird :-) (Auch denkt sich die Rentenversicherung nicht willkürlich den 1.1.16 aus, um ab 1.7. etwas zu zahlen)

Im Fall, dass tatsächlich erst ab z.B. Juli 2016 Rente gezahlt werden SOLLTE, würden Sie solange das weiterbekommen, was Sie derzeit haben (vermutlich Krankengeld - bzw. wenn der Anspruch ausgeschöpft ist übergangsweise noch ALG).

MfG

von
Marianne

Hallo,

vielen Dank für ihre schnelle Antwort.

Nun bin ich erst einmal wieder beruhigt und warte auf die Dinge die da auf mich zukommen.

Viele Grüße Marianne

Experten-Antwort

Hallo Marianne,
ich kann mich den Ausführungen von Die Farbe Schwarz nur anschließen.
Zeitrenten würden für die ersten 6 Kalendermonate nicht gezahlt werden. Aber dann würden Sie weiter Krankengeld (ggf AloGeld) bekommen.
Des Weiteren bitte den schriftlichen Rentenbescheid Ihres Rententrägers abwarten. Alles was hier aktuell geäußert werden könnte sind reine Spekulationen.

von
Marianne

Hallo Experte,

vielen Dank für ihre Antwort.

Natürlich werde ich abwarten bis der Bescheid da ist.
Ich hatte nur die Angst das vielleicht die Krankenkasse nicht mehr zahlt sobald ich als "Rentner" eingestuft bin.

Mir freundlichen Grüßen

Marianne

Experten-Antwort

@ Marianne,
schön, dass wir Sie etwas beruhigen konnten.