EMR - ehrenamtliche Tätigkeit

von
Sahra

Hallo,
ich bekomme eine volle Erwerbsminderungsrente (darf hinzuverdienen), muss ich eine ehrenamtliche Tätigkeit der Rentenversicherung mitteilen.
Gelegentlich würde ich gerne jemanden Vertreten 2-4 mal im Jahr und immer unter 3 Stunden. Dafür gäbe es eine Aufwandentschädigung von 7.-€ die Stunde.
Danke für Antworten
Gruß Sahra

von
KSC

Nein das müssen Sie nicht.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sahra,

grundsätzlich ist neben dem Bezug einer Rente wegen voller Erwerbsminderung ein monatlicher Hinzuverdienst von 400 EUR zulässig.
Bei einer Aufwandsenschädigung handelt es sich nicht um Arbeitsentgelt im Sinne
des § 14 SGB IV. Daher sind Aufwandsentschädigungen, soweit sie steuerfrei gezahlt werden, nicht dem Arbeitsentgelt zuzuschlagen.
In Ihrem Fall würde die Beschäftigung den Rentenbezug nicht beeinträchtigen und muss auch nicht mitgeteilt werden.

von
Leo

Muss ich mich dabei unbedingt an diese "unter 3 Stunden" Grenze halten oder ist es bei einer Aufwandsentschädigung auch möglich, dieses Ehrenamt z.B. 2 mal im Monat für 8 Stunden auszuüben ????

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Leo,

eine mögliche Beschäftigung oder Tätigkeit kann auch an einzelnen Tagen mal die 3-Stunden-Grenze überschreiten. Als Leistungsvermögen wurde festgestellt, dass eine "regelmäßige" Beschäftigung oder Tätigkeit über 3 Stunden nicht möglich ist. So wie Sie es schildern handelt es sich ja nicht um eine regelmäßige Beschäfitung, sondern nur um einzelne Tage im Monat.