< content="">

EMR und Elternzeit

von
Rene

Hallo!

kurze Frage: Aktueller EMR-Anspruch laut Renteninfo sind 900 EUR (also alle Voraussetzungen erfüllt)

Was geschieht nun während der Elternzeit? Verfällt der Anspruch, da keine 36 Monate mehr Beiträge gezahlt wurden, oder wird die Elternzeit angerechnet?

Danke für Eure Hilfe!

von
Tom

Klare Aussage: Nein

Da sie für ihr Kind Kinderziehungszeiten (die ersten 3 Jahre) und Kinderberücksichtuigungszeiten (bis zum 10. Lebensjahr) bekommen.

Diese Zeiten halten den Anspruch auf Erwerbsminderungsrente aufrecht

Experten-Antwort

Hallo Rene,

die „Elternzeit“ selbst wird nicht angerechnet. Ob Sie jedoch etwas tun müssen und ggf. was, hängt nicht zuletzt davon ab, ob Sie der Vater oder die Mutter des Kindes sind.

Sind Sie die Mutter des Kindes, so ist auf den Beitrag von Tom zu verweisen. Da Ihnen regelmäßig automatisch die Kindererziehungszeiten gutgeschrieben werden, entsteht auch keine Lücke bei der Pflichtbeitragszahlung – der Erwerbsminderungsschutz ist also nicht in Gefahr.

Sind Sie der Vater, wird es etwas komplizierter. Hier ist nicht zuletzt entscheidend, wie lange die Elternzeit andauern soll – denn die von Ihnen genannten 36 Monate mit Pflichtbeiträgen müssen in den letzten 5 Jahren vor Eintritt des Leistungsfalls zurückgelegt worden sein. Damit wäre theoretisch erst nach eine „Lücke“ von mehr als 24 Monaten in den letzten fünf Jahren der Erwerbsminderungsrentenanspruch in Gefahr. Außerdem können Ihnen ggf. auch (anstelle der Mutter) Kindererziehungszeiten angerechnet werden. Da diese jedoch im Regelfall– wie Eingangs erwähnt - die Mutter des Kindes erhält, wäre hierfür eine entsprechende gemeinsame Erklärung der Eltern erforderlich. Wenden Sie sich hierzu bitte an eine Auskunfts- und Beratungsstelle eines Rentenversicherungsträgers in Ihrer Nähe.

von
Rene

Perfekt, danke!

Hat mir wieter geholfen!

P.S. Also ich bin der Vater, aber es ging mir um die Mutter :-)