EMR und Riester

von
Babarossa

Hallo Forengemeinde,

habe da mal eine Frage bezüglich Riester (w46J, 2 minderjährige Kinder).

Zur Zeit ist mein Antrag wegen voller Erwerbsminderung noch in der Pfrüfung.

Die Riesterrente wird ja erst beim offiziellen Renteneintritt gezahlt.

Soweit ich mich belesen habe gilt folgendes:

Ca. Erwerbsmind. 1120€ x 12 = 13440€ / 4%
= 537€ - Anrechnung Zulage 1x154€ + 2x185€ =524€ = 13€ jährlich.

Heisst das, das ich jährlich bis zum Renteneintritt nur die 13€ zahlen muss?
Wenn die Kinder selbst irgenwann verdienen logischerweise mehr.

Habe zwar schon meinen Riesteranbieter kontaktiert, die reden aber immer vom Sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommen (Bruttorente).
Bzw. das ich dann gar keinen Anspruch mehr hätte, was ja wohl nicht stimmen kann.
Was passiert dann mit meinem amgesparten kapital?.

Der Sachbearbeiter wollte sich nochmal an die nächst höhere Stelle wenden, was sicherlich etwas dauern wird.

Ich habe die letzten 2 Jahre nur auf 400€ gearbeitet und aufgestockt daher ja auch keine Sozialbeträge entrichtet.

Danke für eure Hilfe.

Babarossa

von
Jennifer

Ich zahle den Sockelbeitrag

von
ZfA

Hallo Babarossa,

Ihre Fragen können Sie auch telefonisch klären:

Servicehotline 03381 21222324

MfG

ZfA

P.S.: Vielleicht könnten Sie uns hier im Forum eine kurze Rückmeldung geben, ob man Ihnen unter der genannten Servicehotline weiterhelfen konnte ...

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Babarossa,

als unmittelbar Zulageberechtigte (dies sind Sie auch als Beziehern einer vollen erwerbsminderungsrente) müssen Sie Beiträge in Ihren privaten Altersvorsorgevertrag oder in eine geförderte betriebliche Altersversorgung einzahlen. Denn nur für die Jahre, in denen Sie Beiträge einzahlen, können Sie auch eine Zulage erhalten. Damit die Zulage in maximaler Höhe gezahlt wird, müssen Sie für jedes Jahr einen Beitrag in gesetzlich festgelegter Mindesthöhe einzahlen (Mindesteigenbeitrag).

Der Mindesteigenbeitrag errechnet sich aus einem festgelegten Prozentsatz (4%) der maßgeblichen Vorjahreseinnahmen (abzüglich der Zulagen). Das ist zum Beispiel bei einer Rente wegen voller Erwerbsminderung der Jahresbetrag der Bruttorente vor Abzug der einbehaltenen Beitragsanteile zur Kranken- und Pflegeversicherung.

Sie müssen jedoch mindestens einen bestimmten Sockelbetrag (60 EUR) als Mindesteigenbeitrag zahlen, falls der errechnete Mindesteigenbeitrag geringer ist als der Sockelbetrag.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten sie z. B. auch auf der Homepage der DeutschenRentenversicherung unter der Rubrik Riester-Rente:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_rente/01_altersvorsorge/riester_rente/riester_rente_index_node.html

von
Barbarossa

Hallo nochmal,
die Nummer hatte ich schon mal gewählt.
So richtig weitergeholfen wurde ich da aber nicht.
Die Aussage des Experten deckt sich aber
mit meinen bisherigen Recerchen. Warte nochmal die Antwort der Zulagenstelle ab.

Danke an alle

Barbarossa