EMR-und Schwebehinderung GBR 70 % Nachprüfung ?

von
Peter A

Sehr geehrte Damen u. Herren

Bin 57 J. und 70 % GBR Schwerbehindert - seit 1 Jahr EMR unbestimmte Dauer. Nach Rentenbeginrechner in dieser Hompage kann ich Frühestens mit 60,7 Jahren in Altersrente gehen.( 10.8 % Abzug sind bei EMR schon Abgezogen)
Frage- wird so kurz vor der Altersrente die EMR auf unbestimte Dauer nochmals geprüft ? Danke

von
Klemens

Grundsätzlich kann auch eine unbefr. EM-Rente jederzeit überprüft werden. Das Alter und der GdB spielen dabei keine Rolle.

Ob eine Überprüfung stattfindet oder nicht, ist zum einen von der Verfahrensweise des jeweiligen Rentenversicherungsträgers abhängig und zum anderen natürlich ganz entscheidend vom medizinisch gelagertem Einzelfall.

Bei der Zuerkennung einer unbefristeten EM-Rente wird im Regelfall vom med. Dienst der RV ein Vermerk in der Akte gemacht, ob aus ärztlicher Sicht eine Nachprpüfung notwendig ist und wenn ja, in welchen zeitlichen Abständen.

Es gibt ja Erkrankungen wo eine Besserung med. völlig ausgeschlossen ist ( und wo dann eben keine Nachprüfung mehr angesetzt wird ) und wiederum andere, wo zumindest theoretisch die Möglichkeit einer Besserung im Laufe der Zeit besteht und darum eine Nachprüfung angesetzt wird.

Auch wenn diese Besserung und damit die Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit nicht sehr wahrscheinlich ist, denn sonst hätte man ihnen ja erst gar keine unbefristete EM-Rente zuerkannt sondern nur eine befristete.

Die Überprüfung einer unbefr. EM-Rente findet auch lediglich durch Ausfüllen eines sog. Gesundheitsfragebogens durch den EM-Rentner selbst statt und eventuell noch zusätzlich durch Einholung von aktuellen Befundberichten ihrer behandelnden Ärzte.

Erst wenn sich daraus dann für die RV Erkenntnisse ergeben , das eventuell keine EM mehr besteht , erfolgen weitergehende med. Ermittlungen ( wie z.b. eine Begutachtung oder eine Reha ) und damit wird ein Rentenentziehungsverfahren eingeleitet.

Gegen die Entziehung der unbefr. EM-Rente können Sie dann per Widerspruch und anschließender Klage vor dem Sozialgericht vorgehen und damit den Entzug der EM-Rente um viele Monate bis Jahre verzögern ( in ihrem Fall womöglich dann bis zum Eintriitt in die vorgezogene Altersrente ) oder sogar letztlich ganz abwenden.

Wenn Sie erst vor 1 Jahr die unbefr. EM-Rente bewilligt bekommen habe, können Sie davon ausgehen, das frühesten nach 2 Jahren eine erste Nachprüfung stattfinden würde - wenn überhaupt.

Wenn Sie also genau wissen wollen ob bei IHNEN noch einmal eine Überprüfung anberaumt wird und wenn ja wann, können Sie dies nur telefonisch/schriftlich bei ihrer RV anfragen.

Experten-Antwort

Hallo Peter A.,

grundsätzlich besteht für den Rentenversicherungsträger natürlich die Möglichkeit, auch nach Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente auf Dauer, das Vorliegen der Erwerbsminderung erneut zu überprüfen.

Ob und wann dies in Ihrem Fall erfolgen wird, kann nur der zuständige Rentenversicherungsträger auf Anfrage mitteilen.