EMR weiterlaufen lassen oder in SB Rente wechseln?

von
Peter

Hallo,
eine Frage stellt sich mir.
Ich beziehe z.Z. eine befristete volle EMR.
Diese wurde verlängert, verlängert länger als mein frühester möglicher SB Rententenbeginn.
In der EMR wurden 10,8% in Abzug gebracht.

Frage 1: muß ich diesen frühesten möglichen Rentenbeginn in Anspruch nehmen, oder ist es z. B. ratsam diesen in Anspruch zu nehmen? Dann würde zumindest die Rentenhöhe gleich der Höhe der EMR mit Abzug sein.

Frage2: regulär könnte ich mit 66\8 in volle Altersrente gehen ohne Abzüge. Gearbeitet habe ich über 40 Jahre. Wenn die EMR bis dahin reicht, bleiben die 10,8% Abzug? Die EMR wurde zwar hochgerechnet, aber nicht bis zu diesem Alter.

Vielen Dank an euch.....
Mit freundlichen Grüßen
Peter

von
KSC

Weniger kann die AR nicht werden.
Mehr wird es wohl auch nicht werden. Ohne weitere Beiträge auch künftig nicht.
Als Altersrentner dürften Sie dieses Jahr bis 46060 € zuverdienen.
Als Altersrentner riskieren Sie keinen Rentenwegfall mehr falls Sie gesunden.

So gesehen macht die Umwandlung in die AR schon ziemlich viel Sinn.

von
Frage

Zitiert von: KSC
Weniger kann die AR nicht werden.
Mehr wird es wohl auch nicht werden. Ohne weitere Beiträge auch künftig nicht.
Als Altersrentner dürften Sie dieses Jahr bis 46060 € zuverdienen.
Als Altersrentner riskieren Sie keinen Rentenwegfall mehr falls Sie gesunden.

So gesehen macht die Umwandlung in die AR schon ziemlich viel Sinn.

Kann Mann bei einem - späteren - Wegfall der EMR rückwirkend bzw. nahtlos in die Rente für SB?

Experten-Antwort

Hallo Peter,

der Antwort von KSC ist nichts hinzu zu fügen.