Ende der vollen Erwerbsminderungsrente bei Erreichen der Regelrente

von
Klaus

Liebe Fachleute!
(26.08.1954)

Vielen Dank für dieses Forum!
Ich erhalte seit meinem 60ten Lebensjahr 100% Erwerbsminderungsrente von rund 750€.
Lt. Bescheid wird meine Erwerbsminderungsrente zum 1.5.2020 in die Regelrente umgewandelt: Eintritt: 5/2020 (65 Jahre + 8 Monate)

Ich bin ein wenig konfus durch die sehr unterschiedlichen Informationen die überall herumschwirren:
- Kann meine Regelrente niedriger sein als die aktuelle Erwerbsminderungsrente?
- und umgekehrte Frage, kann die Regelrente höher ausfallen?
- Gehe ich Recht in der Annahme das ich zur Umwandlung nicht pro aktiv werden muss, ich erhalte soweit ich 'gegoogelt' habe eine Benachrichtigung, oder?

Würde mich über eine Nachricht freuen, vielen Dank!
Klaus

Experten-Antwort

Hallo Klaus,

Ihre Regelaltersrente wird mindestens in derselben Höhe gezahlt werden, wie die bisher bezogene Erwerbsminderungsrente. Selbst wenn die aktuelle Berechnung der Altersrente niedriger ausfallen sollte, besteht ein Besitzschutz.
Eine höhere Rente ist theoretisch möglich, wenn Sie während der EM-Rente versicherungspflichtig gearbeitet haben sollten. Allerdings ist in Ihrer EM-Rente bereits eine sogenannte Zurechnungszeit enthalten, Ihnen wurden also bereits Beiträge in der Weise angerechnet, als hätten Sie auch während der Erwerbsminderung weiterhin ungefähr soviel verdient, wie durchschnittlich in Ihrem Versicherungsleben davor. Eine höhere Rente könnte sich nur dann ergeben, wenn Sie mit der tatsächlichen Tätigkeit während der EM höhere Beträge erwirtschaftet hätten.
Die Umwandlung in die Altersrente erfolgt von Amts wegen, Sie werden dazu angeschrieben.

von
Klaus

herzlichen Dank!