< content="">

Entgeld Rentenversicherung Arbeitslosenhilfe

von
Hase

In den 90er jahren wurde Arbeitslosenhilfe bezogen. Während bis 1999 auf dem Leistungsnachweis des Arbeitsamtes ein deutlich höheres Entgelt für die Rentenversicherung als der tatsächlich bezogene Betrag und der Beitrag für das Finanzamt steht, sind ab 2000 keine höheren Entgelte aus dem Arbeitslosengeld an die Rentenversicherung gemeldet wurden.
Warum nicht- ist das falsch?

Experten-Antwort

Das das für die Rentenversicherung (RV) maßgebliche Entgelt höher als die in tatsächlicher Höhe bezogene Arbeitslosenhilfe ist, liegt daran, dass bis 31.12.1999 als beitragspflichtige Einnahme für rentenversicherungspflichtige Bezieher von Lohnersatzleistungen 80 % des der Leistung zugrunde liegenden Arbeitsentgelts oder -einkommens zu berücksichtigen waren.

Durch Art. 22 des Gesetzes zur Sanierung des Bundeshaushaltes (HSanG) vom 22.12.1999 (BGBl I, S. 2354) wurde die Beitragsbemessungsgrundlage für Bezieher von Arbeitslosenhilfe mit Wirkung vom 01.01.2000 auf den Zahlbetrag abgesenkt. Die Neuregelung enthielt keine Übergangsregelung, sie galt damit unmittelbar für Zeiten des Arbeitslosenhilfebezuges ab 01.01.2000.