Entgeldersatz bei Aussteuerung nach 78 Wochen während Reha?

von
Maxi Mausi

Hallo, ich brauche mal Hilfe, da ich etwas verunsichert bin...

Aktuell bin ich in ungekündigtem Arbeitsverhältnis und Anfang April werde ich nach 78 Wochen Krankheit ausgesteuert. Ein Antrag auf ALG mit Nahtlosigkeit wurde bei der Agentur für Arbeit vor kurzem gestellt. Ich habe nun den Bescheid erhalten, das meine medizinische Rehamaßnahme bewilligt wurde, aber der genaue Termin der Aufnahme steht noch nicht fest.

Sollte der Reha-Beginn vor dem Termin der Aussteuerung der Krankenkasse liegen, wie wird dann damit umgegangen?

Bekomme ich erst bis zur Aussteuerung Übergangsgeld mit Grundlage des Krankengeldes und wird das Übergangsgeld anhand des dann möglicherweise bestehenden Arbeitslosengeld neu berechnet oder wird Übergangsgeld gezahlt unabhängig von der Aussteuerung oder doch ganz anders?

Experten-Antwort

Hallo,

das Datum der Aussteuerung ist für die Berechnung des Übergangsgeldes unerheblich. Wird vor Beginn der Leistung Arbeitslosengeld bezogen, wird das Übergangsgeld grundsätzlich in Höhe des Arbeitslosengeldes gezahlt. Liegt jedoch wie in Ihrem Fall (auch während des Arbeitslosengeldbezuges) durchgehende Arbeitsunfähigkeit (AU) vor, sind die Verhältnisse vor Beginn der AU maßgeblich. Damit erfolgt im Prinzip die Berechnung auf Grundlage des Krankengeldes.