Entgeldpunkte

von
Babbel

Moin,

gibt es eigentlich eine Obergrenze für
den jährlichen Entgeldpunkt ?

In den letzten 5 Jahren immer über 2 ( max. 2,12.... )

Wenn es eine Obergrenze gibt müsste man ja, wenn diese erreicht ist, das weitere Einkommen in das Folgejahr schieben.

Gruss

Babbel

von
....

Zitiert von: Babbel

Moin,

gibt es eigentlich eine Obergrenze für
den jährlichen Entgeldpunkt ?

In den letzten 5 Jahren immer über 2 ( max. 2,12.... )

Wenn es eine Obergrenze gibt müsste man ja, wenn diese erreicht ist, das weitere Einkommen in das Folgejahr schieben.

Gruss

Babbel

Obergrenze ist die BBG (2013 West allgemeine Rentenversicherung 69600,00 Euro) für die Sie auch Beiträge zahlen. Mehr wird nicht verbeitragt und dafür gibts auch keine Entgeltpunkte. in des nächste Jahr wird nichts mitgenommen.

von
Noni

Zitiert von: Babbel

Wenn es eine Obergrenze gibt müsste man ja, wenn diese erreicht ist, das weitere Einkommen in das Folgejahr schieben.

Warum? Sie zahlen doch auch keine Beiträge oberhalb dieser Obergrenze = Beitragsbemessungsgrenze).

von
Anne

Zitiert von: Noni

Zitiert von: Babbel

Wenn es eine Obergrenze gibt müsste man ja, wenn diese erreicht ist, das weitere Einkommen in das Folgejahr schieben.

Warum? Sie zahlen doch auch keine Beiträge oberhalb dieser Obergrenze = Beitragsbemessungsgrenze).

An deinem Leseverständnis musste aber noch feste arbeiten, kleine Noni

von
Babbel

Moin,

erst mal danke für die Antworten.

Eventuell habe ich es betreffs der Übernahme in
das Folgejahr falsch formuliert.
Nehmen wir an das jemand für Grundgehalt und umsatzbedingte Provision arbeitet.
Wenn er also im laufendem Jahr aus diesen beiden Positionen den Betrag für die höchste
Anzahl von Entgeldpunkten erreicht hat spricht ja nichts dagegen das man sich weitere erarbeitete Provisionen erst wieder ab Januar 2014 auszahlen lässt.
Somit ist ja die Chance höher das man im kommenden Jahr wieder über 2 Punkte liegt.

Es war nur nicht bekannt wo die Verdienst-
Obergrenze für die maximale Punktzahl liegt.

Gruss

Babbel

von
MG

Die Beitragsbemessungsgrenze liegt derzeit (2013) bei 69.600 EUR jährlich. Das heißt, dass für max. diese Grenze Entgeltpunkte erreicht werden können. Verdient jemand 100.000 EUR brutto erhält er für max. 69.600 EUR Entgeltpunkte und zahlt dann aber auch nur Beiträge aus 69.600 EUR.

von Experte/in Experten-Antwort

Die "Obergrenze" ist die sogenannte Beitragsbemessungsgrenze. Beiträge zur Rentenversicherung werden nur von einem Entgelt bis zu dieser Grenze gezahlt. Im Jahr 2013 beträgt die Beitragsbemessungsgrenze in den alten Bundesländern 69600 €, d.h. es sind für 2013 maximal 2,0428 Entgeltpunkte möglich.