Entgeldumwandlung - Berechnung Förderquote - Einkommen Partner

von
beginner01

Hallo,

meine Frau plant die Bruttoentgeldumwandlung über die Pensionskasse. Hierzu haben wir Angebote verschiedener Anbieter eingeholt.

Nun haben wir eine Frage zur Berechnung der Förderquote.

Bei einem Angebot wird die Förderquote ausschließlich mit dem Einkommen meiner Frau unter Berücksichtigung der Verringerung des Freibetrags berechnet

Beim nächsten Angebot geht aber auch das Einkommen des Partners mit ein, dafür wird aber die Verringerung des Freibetrags nicht berücksichtigt.

Was ist denn nun richtig.

Welchen Einfluss hat das (Gesamt-)Einkommen (Frau+Partner) auf die Steuerersparnis, Sozialversicherungsersparnis und den Freibetrag?

Bisher konnte weder der Bankberater noch die Versorgungsanstalt für Klarheit sorgen - an wen kann ich mich wenden?

von
HLRT67

Zunächst: alles Rechnen und Klären lohnt sich nicht, wenn der Arbeitgeber bei der Brutto-Entgeltumwandlung auf einen bestimmten Anbieter besteht und nur mit diesem abschliesst - und dazu hat er das Recht.

von
beginner01

Hallo,

vielen Dank für die Antwort. Erfreulicher Weise läst der AG drei Möglichkeiten/Wege offen:
- Pensionskasse der Versorgungskassen
- Pensionskasse des AG
- Direktversicherung (LV vom Partner)
Vielleicht kann doch noch einer zur Klärung unserer Fragen beitragen?
MfG

von Experte/in Experten-Antwort

Bei der Bruttoentgeltumwandlung über die Pensionskasse handelt es sich um eine Form der betrieblichen Altersvorsorge, Ihr Arbeitgeber entscheidet letztlich welche Form der betrieblichen Altersvorsorge für Sie in Betracht kommt. Angebotsvergleiche können wir nicht tätigen. Sofern Sie dazu nähere Fragen bestehen, können wir Sie nur an die Verbraucherzentralen verweisen. Hinsichtlich von (steuerlichen) Freibeträgen können ggfs. Steuerberater, Lohnsteuerhilfevereine oder das Finanzamt behilflich sein.