Entgeltpunkte für Ausbildungszeit

von
Linda Rechner

Meine Ausbildungszeit wurde nur mit tatsächlichen Entgeltpunkten bewertet.
In meinem Fall ca. 0,5 Punkte für 3 Jahre.

Ich habe in einem Forum gelesen, dass Berufsausbildung höher bewertet wird und zwar mit 0,0833 x 36 = 2,9988 Entgelpunkten

Oder gelten diese 2,9988 Punkte für die Grundbewertung des Durchschnittswertes?

Danke

Linda

von
-_-

Zitiert von: Linda Rechner

Meine Ausbildungszeit wurde nur mit tatsächlichen Entgeltpunkten bewertet.

Sie haben vermutlich die Berufsausbildung dann eben noch nicht nachgewiesen. Senden Sie den Nachweis ein und bitten Sie um entsprechende Berücksichtigung.

von
Linda Rechner

Hallo,
Die Zeiten wurden nachgewiesen. In meinem Versicherungsverlauf steht "Pflichtbeitragszeit berufliche Ausbildung".

Linda

von Experte/in Experten-Antwort

Die 0,0833 werden für den Durchschnittswert der Grundbewertung zu grunde gelegt. Die Ausbildungszeiten können dann zur Höherbewertung kommen, wenn sie als beitragsgeminderte Zeiten zu berücksichtigen sind. Lassen Sie sich eine Rentenauskunft mit Berechnungsunterlagen ausstellen. In der Anlage 4, Bewertung der beitragsgeminderten Zeiten, sehen Sie dann, ob die Ausbildungszeiten höher bewertet wurden.

von
Linda Rechner

Hallo Experte,
stimmt, in der Anlage 4 wurden 2 Jahre Fachschule und ein Jahr Berufsausbildung berücksichtigt. Aber mit dem Durchschnittswert meiner persönlichen Grundbewertung. Ein Entgeltpunkt in Höhe von 0,xxx.
Ich finde den aktuellen Beitrag aus der Broschüre "Rente - jeder Monat zählt" der deutschen Rentenversicherung etwas irreführend, man wird im Glauben gelassen, dass alle 3 Berufsausbildungsjahre mit dem Durchschnitt aller Versicherten bewertet werden. Dort steht:

"Bonus für Berufsanfänger
Wenn Sie ins Berufsleben starten, ist Ihr Verdienst
oft noch relativ gering. Als Bonus für Sie werden Ihre
Pflichtbeiträge während einer tatsächlichen Berufsausbildung
(bis zu 36 Monate) auf bis zu 75 Prozent
des Durchschnittsverdienstes angehoben. Das Durchschnittsentgelt
für 2011 beträgt 30 268 Euro. Ihr Rentenversicherungsträger
berücksichtigt das bei der
Rentenberechnung,
wenn Sie die Berufsausbildung
nachweisen.

von Experte/in Experten-Antwort

Bei Ihnen wird lediglich das eine Jahr Berufsausbildung höherbewertet. Da die Fachschule Vorrang hat und nur 36 Monate zu bewerten sind. Die Fachschule erhält nur den Wert als Anrechnungszeit! In dem Fall gebe ich zu, dass die Broschüre etwas irreführend ist.